Kategorie: Aktivität

was Bereiche, Regionen u.a. angeht, KEINE Veranstaltungen

Huch! Wir werden 30!

Tja, welche runden Geburtstage man wegen Corona alle gar nicht so richtig feiern kann. Das kennt ihr sicher aus dem persönlichen Bereich, aber wir Jesus Freaks stehen dieses Jahr auch davor. Aber wir sind ja immerhin digital halbwegs vernetzt, also können wir vielleicht einfach mit Bildern aus den letzten 30 Jahren zusammen feiern. Deshalb die Bitte an euch: Durchforstet doch mal eure alten Festplatten oder Schuhkartons oder Fotoalben und schickt Bilder, Videos, Tonschnipsel, Zeitungsartikel oder sonstwas an medien@jesusfreaks.de

Neues Buch von Martin Dreyer erschienen

Im Januar ist das neue Buch von Martin Dreyer erschienen: “Panik-Pastor. Wie Gott mir meine Angst nahm.”

Martin Dreyer schreibt darüber:

Liebe Jesus-Freaks,

alle die mit mir über die sozialen Medien verbunden sind, haben es vermutlich schon mitbekommen. In diesem Monat ist mein 15. Buch erschienen. Es heißt „Panik Pastor“. Das Buch hat zwei Erzählstränge. Zum einen ist es ein Reisebericht von meinen Touren durch die Gemeinden Deutschlands. Skurriles (peinliche Lesung mit jazzenden Pfarrern in einer leeren Kirche), radikales (Predigt im vollen Haus in Wacken) aber auch großartige Reinfälle kommen in dem Buch zur Sprache. Der zweite Strang geht aber über meine Panikattacken, welche ich Zeit meines Lebens ganz stark vor jeder Predigt hatte. Schon in den Anfangsjahren der Jesus-Freaks war das für mich ein großes Leiden, welches ich aber vermutlich gut versteckt hatte. Nur meine besten Freunde wussten davon, aber es war die ganze Zeit da.

Der Verlag kann noch so gute Pressearbeit machen, dass sich so ein Buch gut verkauft ist auch immer ein großes Wunder. Natürlich möchte ich, dass Gott damit und dadurch wirken kann. Meine Hoffnung: Es ist unterhaltsam zu lesen, ein wenig spannend und auch aufklärend. Mich würde es riesig freuen, wenn Du den „Panik Pastor” auch supporten könntest. Dir fällt schon ein, wie Du das konkret vor Ort tun kannst.

Danke und fetten Segen!

Dein Martin

Virtueller Gebetsraum

Getreu dem Motto “einfach mal machen” starten wir das Experiment: Zu den kommenden Dienstagsgebeten (immer am 1. Dienstag im Monat von 20:00 bis 22:00 Uhr) wird es einen virtuellen Ort zum Beten geben, der ähnlich wie “echte” Gebetsräume verschiedene Stationen hat, zwischen denen hin- und hergewechselt werden kann, wo jede:r kommen und gehen kann, wie sie/er mag, und wo wir auch in kleineren Gruppen zusammen beten können! Wenn du daran mitbasteln willst oder sogar ‘ne eigene Gebetsstation übernehmen kannst, dann meld dich gerne unter gebet@jesusfreaks.de

Weitere Infos und die Zugangsdaten zum virtuellen Gebetsraum gibt’s immer morgens am 1. Dienstag im Monat auf www.jesusfreaks.de

An dieser Stelle schonmal herzliche Einladung für den 02.03.2021 um 20:00 Uhr!

Von Freak zu Freak – Der nigelnagelneue Jesus Freaks Podcast

Wir haben gemerkt, dass wir gerade jetzt noch viel mehr miteinander sprechen müssen. Was passiert eigentlich in der Bewegung? Was macht das Bewegungsleitungsteam? Was macht der Leitungskreis insgesamt? Schon länger haben wir deshalb das Podcast-Format in den Fokus genommen. Weil es so schnell und einfach ist, weil Podcasts super nebenbei gehört werden können und weil Audio uns irgendwie mehr liegt als Text. Dabei werden wir im Podcast vor allem tiefer in einzelne Themen einsteigen. News und Infos werden wir weiterhin hier im Newsletter und über Social Media und unsere Website verbreiten.

Jetzt aber erst einmal anschnallen und reinhören. Die erste Folge zum Thema Dankbarkeit und Herausforderungen ist schon am Start. Die zweite Folge zum Thema Jesus Freaks ein Jahr danach (Teil 1) kommt am Montag 01.03.2021! Von Freak zu Freak gibt’s z.B. auf:

Apple Podcasts

Google Podcasts

Spotify

Willo digital 2021 – Mitmachen ist angesagt!

Liebe Willogemeinde ;)

wie letztes Jahr sehen wir uns nicht live im Ferienpark, aber hoffentlich digital zum Willo. Dafür haben wir begonnen ein Programm von Himmelfahrtsdonnerstag bis -sonntag zu stricken (13. bis 16.05.). Viele tolle Angebote sind schon eingegangen, aber wer möchte ist auch herzlich eingeladen sich noch zu beteiligen. Wir suchen insbesondere noch Menschen die z.B. Workshops anbieten oder auch ganz praktisch Beiträge schneiden…, aber auch andere Ideen sind herzlich willkommen.

Melde dich bis zum 04.03. mit einer Beschreibung deiner Idee, wie du dabei sein willst, unter willo@jesusfreaks.de Und auch wer nicht mitarbeitet, ist herzlich eingeladen die vielen tollen Beträge dann zu genießen und sich auch in vielen interaktiven Formaten mit anderen Freaks auszutauschen. Wir wollen dieses Jahr einen noch größeren Fokus auf Begegnung und Gemeinschaft legen, weil uns die Livekontakte zueinander jetzt ja schon so lange fehlen. Haltet euch die Termine frei, wir freuen uns auf euch!

Euer Willoteam (Markus, Henner, Sascha und Dörthe)

Jesus Freaks – Was geht Februar 2021?

Auf jeden Fall schon mal der neue Newsletter, der gestern per E-Mail von David versendet wurde. Ab heute posten wir die Infos daraus auch hier. Diesen Monat gibt es richtig viel zu berichten: Neuer Podcast, neuer Social Media Manager, neue Alles-geht-in-Arsch-Pullis, neues Jesus-Freaks-Design (kommt ganz bald!), neues Martin Dreyer Buch, neuer (virtueller) Gebetsraum, neues digitales Willo (und vorher digitales Ostern), und neues Jubiläum (30 Jahre Jesus Freaks!).
Wenn Ihr auch in Zukunft nah am Geschehen in der Jesus-Freaks-Bewegung bleiben wollt, dann folgt uns hier oder meldet Euch für den Newsletter an: https://civi.jesusfreaks.com
Weiterhin gilt unser Seelsorge-Angebot: Auch in diesem Jahr werdet ihr wohl keine Blinkeherzen oder rote Leuchtarmbänder sehen, die euch zu seelsorgerlichen Gesprächen ermutigen und einladen. Aber wir sind da! Gerne könnt ihr euch an uns wenden, wenn ihr Fragen, Sorgen oder Themen habt, die euch gerade beschäftigten und über die ihr mit jemandem reden oder schreiben wollt. Eine Mail an seelsorge@jesusfreaks.de mit euren Kontaktdaten und evtl. einer kurzen, groben Angabe zu dem Thema, das euch beschäftigt, ist ausreichend. Sandra Reinig und Ilona Janke leiten dies dann an eine Seelsorgerin oder einen Seelsorger aus unserem Team weiter und möglichst schnell meldet sich jemand bei euch zurück.

Ostern 2021 – Mach mit! Wir feiern wieder digital :)

Liebe Freaks und Freakas,

wieder ein Jahr rum. Und schon wieder ist unklar, wie wir Ostern in diesem Jahr verbringen werden… Als freie Tage zwischen einigermaßen normalem Alltag? Mit oder ohne Präsenzgottesdienste? Oder vielleicht auch wieder im kompletten Lockdown? Fest steht nur das Datum: Ostersonntag fällt dieses Jahr auf den 4. April. Und Jesus hat auch schon zugesagt: mit wirklich kompletter Hingabe vor ca. 2000 Jahren.

Jesus’ Ja zu uns haben wir letztes Jahr so richtig fett gefeiert mit einem 5-tägigen Jesus Freaks-Online-Gottesdienst-Marathon. Ganz so viel wollen wir uns dieses Jahr nicht auf die To-Do-Liste schreiben, weil wir im Gegensatz zu letztem Jahr schon jetzt wissen, dass es zu Himmelfahrt ein Online-Willo mit Raum für Input, Austausch und Gemeinschaft geben wird. Es gibt aber die Möglichkeit, auch dieses Jahr zu Ostern den einen oder anderen Gottesdienst vorzuproduzieren – frei nach dem Motto “Alles kann, nichts muss!”

Vielleicht hast Du Dich schon letztes Jahr an einem der fünf fabelhaften Kar- und Oster-GoDis beteiligt oder hast Lust bekommen, Dich in neuen Formaten auszuprobieren? Falls Du Bock und Zeit hast, einen Beitrag zum diesjährigen Osterprogramm beizusteuern, kannst Du Dich gerne ab sofort und bis zum 5. März unter ostern.jesusfreaks@gmail.com melden: Musik, Videos, Bilder, Texte – alles ist willkommen. Gib einfach bis zum 5. März schon mal kurz bescheid, dass Du etwas machen willst. Falls Du Lust hast, Dich zu beteiligen, aber noch nicht so recht weißt, wie, schreib uns einfach eine kurze Mail und wir überlegen zusammen, wie sich Deine Idee umsetzen lässt.

Ganz wichtig: Um das Videoschnitt-Team dieses Jahr zu entlasten, ist es essenziell, dass Du Dich BALD meldest und die Beiträge auch schon mit etwas Vorlauf für die Endproduktion zur Verfügung stehen. Wenn Du mitmachen willst, dann melde Dich also bitte schon mal bis spätestens zum 5. März unter ostern.jesusfreaks@gmail.com ! Dann können wir die Produktion noch gut auf die Beine stellen.

Wir freuen uns auf Eure Beiträge & Ideen!

Habt eine gute Zeit, genießt den Frühling, so gut Ihr könnt, und seid fett gesegnet!

Ellij (derzeit aus Dresden)

P.S.: Weitere Infos zu Angeboten und Möglichkeiten, beim Willo mitzumachen, gibt es in wenigen Tagen.

Jesus Freaks – Neues Jahr 2021 Newsletter: Berichtigung JF Leipzig

Wir hatten im letzten Newsletter berichtet, dass die JF Leipzig ihre Räume gekündigt und den Verein aufgelöst haben. Das war nicht ganz korrekt. Die Räume sind in Kündigung. Der Verein wird erst final aufgelöst, wenn sich bis zum Frühjahr niemand gefunden hat der/die den Verein weiterführen möchte. Danke für euer Verständnis und tut mir leid für eventuelle Verwirrung.

Jesus Freaks – Neues Jahr 2021 Newsletter: Wer, Wie, Was – Wieso, Weshalb, Warum? Aus der Rubrik: Was machen eigentlich „Prozessbegleitende Mitarbeiterinnen“?

Von all den unterschiedlichen Ämtern bei JFD sind die Prozessbegleitenden Mitarbeiterinnen oder auch “ProzessMenschen”, genannt PMs, sicherlich mit diejenigen, bei denen am wenigsten Klarheit herrscht: Was machen die eigentlich?

Kurz gesagt: Als PMs begleiten und koordinieren wir Prozesse bei JFD. „Aha“, mag da die eine oder der andere denken, „jetzt weiß ich Bescheid“ [Ironie Ende]. Und weil unser Wirken bei JFD eben nicht so klar einsehbar und verständlich ist, geben wir euch hier mal einen kleinen Einblick in unsere Arbeit. „Wir“, das sind Dörthe und Louise und seit Kurzem auch Alex, die uns eng begleitet und in die PM-Arbeit reinwächst.

Kontext und Evolution unserer Arbeit

Um zu verstehen was wir genau machen und warum, ist es hilfreich zu wissen, was die Idee hinter diesem Amt war. Die PMs sind entstanden, um das 2017 neu entstandene Bewegungsleitungsteam in der Ausführung seines Amts zu ergänzen. Während in den zwei Jahren danach noch sehr viel auf Zuruf vom BLT lief, sind wir nun seit diesem Jahr endlich daran, System in unsere Tätigkeiten zu bringen und unser eigenes Profil als Team zu entwickeln. Dabei hilft uns, dass wir nah am Bewegungsleitungsteam sind und sehr viel von dem mitbekommen, womit sich Iwona, Hans und Gerd beschäftigen. Gleichzeitig liegen die Aufgaben des BLTs aber nicht in unserer Verantwortung, womit wir uns den „Blick von außen“ bewahren können. Zu unseren Aufgaben, die wir konkret benennen können, gehört zum Beispiel: das D-Treffen zu organisieren, die Überarbeitung und Weiterentwicklung von Strukturen und Zuständigkeiten im Blick zu behalten, die Kommunikation zum großen Leitungskreis aktiv zu halten, zu schauen das Themen nicht vergessen werden, Gespräche zu moderieren, … Die Abkürzung PM kann also manchmal durchaus auch für Pädagogische Moderation oder Presse-Mitteilende stehen ;) Die PM haben, weil sie eng mit dem BLT zusammenarbeiten, auch allgemein die Aufgabe dem BLT regelmäßig zurückzumeldenden, was ihnen auffällt und wo sie ggf. bedenkliche Entwicklungen im Team oder in der Arbeit wahrnehmen oder wo sie zusätzliche Perspektiven beizusteuern haben. Auch bei Konflikten sind wir Ansprechpartnerinnen. Wenn du z. B. Bedarf nach einer Mediation mit jemandem aus dem Leitungskreis oder dem Bewegungsleitungsteam hast, kannst du dich auch an die PM wenden.

Neben dieser strukturellen Aufgabe bei JFD, prägen wir das Amt natürlich auch je nach unserer Persönlichkeit und was uns auf dem Herzen liegt.

Dörthe versucht zu übersetzen, wenn Menschen sich missverstehen oder etwas zu klären haben. Sie kümmert sich ansonsten besonders um den Überblick über die Papiere und Strukturen, nach denen wir bei JFD arbeiten. Hoffentlich sind wir damit bald so weit, dass wir mal eine kurze, übersichtliche Version veröffentlichen können.

Alex ist seit Herbst 2020 PM-Hospitantin und lernt die Menschen von BLT und PM und ihre Arbeit besser kennen. Sie reflektiert mit den anderen die Themen, die gerade dran sind. Eine faire Kommunikation, bei der sich alle gehört fühlen, ist ihr wichtig. Sie unterstützt gerne Menschen und kümmert sich um Orga-Aufgaben. Wenn es passt und sie fest ins Team kommt, wird sie ihre Begabungen in diesen Bereichen in die Arbeit einbringen.

Louise arbeitet seit Sommer schwerpunktmäßig mit dem JFD Vorstand zusammen und entwickelt das Team. Ihr ist es wichtig, dass wir Dinge, die nicht gut laufen, miteinander besprechen können und dass wir wissen, woran bei beieinander sind.

Wir haben eine Threema Gruppe, in der wir uns absprechen und unsere Meinungen zu Themen austauschen. Ansonsten hören wir uns regelmäßig in unterschiedlichen Zoom-Konferenzen und wenn die Coronazeit vorbei ist, sehen wir uns hoffentlich auch mal wieder persönlich. Erreichen könnt ihr uns ganz einfach über buero@jesusfreaks.de. Wir freuen uns auf eure Post!

Magazin Korrekte Bande: Die letzte Ausgabe ist erschienen, aber die #LockdownLektüre wurde verlängert!

In diesen Tagen ist die letzte Ausgabe des Magazins Korrekte Bande, wie wir es kennen, erschienen. Chefredakteurin Jaana schreibt dazu:

“Wie geht es dir, wenn du die Worte »alles neu« hörst? Bekommst du ein vorfreudiges Kribbeln im Bauch oder zieht sich bei dir vor Angst alles zusammen?

Die Chance des Neuanfangs, der freudige Moment des »Jetzt geht’s los!«, die Hoffnung, dass sich nun lang gehegte Träume und Wünsche erfüllen, das sind die schönen und beflügelnden Seiten des Neuen. »Alles neu« bedeutet aber auch Abschied vom Vertrauten, sich neu erfinden müssen, Gewohnheiten aufgeben.

Mit diesem Heft, der letzten gedruckten Ausgabe der Bande, machen wir uns auf zu neuen Ufern. So sicher wir uns mit der Entscheidung auch sind, wird es bestimmt Tage geben, an denen wir mit traurigem Herzen zurückschauen. Denn zum Aufbruch ins Neue gehört es auch, das Alte zurückzulassen. Und, wie Dennis es klar benennt, kann dies manchmal sehr schmerzhaft sein (S. 12).

Wir steigen also in unser Schiff und begeben uns aufs weite Meer. »Das Alte ist vergangen, das Neue lässt noch auf sich warten«, schreibt Irina (S. 14) und das trifft wohl auf so manche Veränderung zu. Man begibt sich an Zwischenstationen (S. 23), sortiert erstmal noch seinen alten Kram (S. 19) und schafft innerlich wie äußerlich Platz für das Kommende.

Wie der neue Erdteil wohl aussieht? Wir wissen es nicht. Überhaupt ist das Neue stets anders als unsere Vorstellung davon – egal, wie viele Reiseberichte wir gelesen und wie sehr wir uns auf eine Situation vorbereitet haben. Doch wir sind mit einem lebendigen Gott unterwegs. Einem Gott, der sich jeden Tag neu auf uns einlässt. Einem Gott, der die Wege mitgeht, wie auch immer sie ausschauen mögen. Einem Gott, der
sich gemeinsam mit uns vom Neuen überraschen lässt.

In diesem Sinne wünsche ich frohes Entdecken!

— Jaana, Chefredakteurin”

Wer kein Abo hatte, kann noch Hefte und Onlineausgaben beim Kultshop nachbestellen, so lange der Vorrat reicht. Und die Aktion #LockdownLektüre zugunsten von Lesvos Solidarity wurde bis 07.02.2021 verlängert.