Profilbild von bettina

von bettina

Schleuse sucht Mitbewohner

November 2, 2017 in Allgemein von bettina

Schleuse-Ausschreibung-CollageDie „Schleuse“ ist eine alternative, christliche Lebensgemeinschaft im Herzen der Karlsruher Innenstadt. Für das Abenteuer gemeinsames Leben dort suchen wir aktuell neue Mitbewohner (Familie, Ehepaar oder Singles).

Wir sind ein buntes Haus mit z. Z. neun Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen (Familien und Singles), derzeit zwischen Mitte 20 und 40 Jahre alt, und teilen unseren Alltag und sind als Weggefährten mit Gott unterwegs und voreinander offen. Dabei ist es wichtig, dass es genug gemeinsame und verbindende Punkte gibt, aber dass jeder immer auch Rückzug und Privatsphäre hat. Im Zusammenleben legen wir Wert darauf, Gottes Schöpfung zu achten, z. B. durch einen nachhaltigen Lebensstil und einen bewussten Umgang mit Konsum.

Das ganze Haus mit seinen Bewohnern ist eher unkonventionell gestrickt. So sind wir z.B. auch gerne kreativ tätig. Wir wollen bewusst mitten in der Stadt ein Platz zum Atmen sein und Gottes Liebe verbreiten. Uns ist wichtig, den Glauben in einer Sprache und auf eine Art auszudrücken, mit der junge Leute in der Stadt etwas anfangen können.

Die Schleuse ist an den Verein Dreiraum [ Gott . Du . Ich ] angegliedert. Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, in erster Linie ein Zuhause für Gott und Menschen zu sein.

Aktuell haben wir folgende Wohnmöglichkeiten zu bieten:

  • abgeschlossene Wohneinheit (kompletter 3 Stock), 107 m2, 5 Zimmer mit Küche, WC und Bad, renoviert, ideal für eine Familie, oder auch Leute die gemeinsam auf der Suche nach einer WG sind
  • 2 Einzelzimmer 1.OG in Gemeinschaftsräume (Küche, Wohnzimmer) oder auch umbaubar zu abtrennbarer Wohneinheit mit eigener Küche und Bad

Wenn Du also Lust hast, mit anderen Christen Dein Leben zu teilen, Dich einzubringen, Du an einem Ort leben willst, an dem wir uns ermutigen, mit Jesus vorwärts zu gehen, und Teil einer großen Wahlfamilie zu werden, dann komm doch vorbei, und lerne uns kennen.

Mehr Infos zur Schleuse und darüber, was Du mitbringen solltest, findest Du in dieser ausführlichen Beschreibung: Schleuse-Ausschreibung.pdf

Schreib uns eine Mail an: SchleuseReuse@DreiraumKA.de

Rock’n’Roll und Herzliche Grüße aus der Schleuse!

Dreiraum e.V. Deutschland – Hirschstraße 19 – 76133 Karlsruhe
Tel. 0721 8306200   info@DreiraumKA.de   www.DreiraumKA.de

Profilbild von bettina

von bettina

Shitstürme zum Jubiläum

Oktober 31, 2017 in Allgemein von bettina

EBC05CC7-780B-4CED-879E-64DA9073C63C

Hier stehe ich. Kann ich auch anders?

Nach einem Jahr voller großer und kleiner Veranstaltungen in Wittenberg, Berlin, ganz Deutschland und darüber hinaus ist es mehr als verständlich, dass jetzt zum Höhepunkt des Reformationsjubiläums allgemeine Müdigkeit einsetzt. Es war schlicht zu viel: zu viel Luther, zu viel Event, zu viel Kommerz. Ist es dieser eine Mensch wirklich wert, dass wir uns ein Jahr lang mit ihm beschäftigen? Was ist mit Calvin, Zwingli und den anderen Reformatoren? Warum nicht Ghandi oder Buddha auf die Agenda setzen?

Ja und nein.

Nein, weil es nicht nur ein Mensch war, sondern viele, Freunden, Theologen, Fürsten und andere, die am Erfolg der Reformation mitwirkten. Nein, weil er zufällig seine Thesen zur richtigen Zeit angeschlagen hat. (Andere vor ihm sind für die gleichen Ideen verbrannt wurden). Nein, weil es nicht um Luther geht, sondern darum, wie wir heute leben wollen.

Ja, weil Luther den Autoritäten seiner Zeit die Stirn geboten hat, weil er auf seinen Erkenntnissen bestand. Ja, weil seine Aufforderung, jeder müsse selbst die Bibel lesen können, zu einem Bildungsaufschwung geführt hat, von dem wir heute profitieren. Ja, weil er öffentlich erklärte, dass wir uns vor Gott nicht rechtfertigen können, sondern dass wir allein durch Gnade bestehen. Ja, weil er trotz aller Verdienste ein Mensch mit Fehlern und Schwächen war.

Wer traut sich denn heute noch im gesättigten Mitteleuropa noch für seine Überzeugung aufzustehen? Wer spricht unangenehme Wahrheiten aus, die uns etwas abverlangen?

Wir kaufen keine Ablassbriefe mehr. Aber wenn wir für unseren Flug nach London etwas mehr bezahlen, um das entstandene CO2 zu kompensieren, ist das wirklich was anderes? Ist der Einkauf von Fairtrade-Kaffee Zeichen eines veränderten Lebensstils oder kaschieren wir nur unser schlechtes Gewissen, wenn wir anschließend bei H&M einkaufen? Wir unterschreiben Petitionen für Journalisten, die in der Türkei eingesperrt sind, aber wir trauen uns nicht, unserem Chef die Wahrheit zu sagen, wenn er mit seiner Entscheidung daneben liegt.

Ein Mensch wie Luther würde heute mit seiner Widersprüchlichkeit anecken. Shitstürme wären vorprogrammiert, wenn er sich über Juden, Päpste und andere ausließe. Ohne solche Äußerungen gutzuheißen wünsche ich mir mehr Gnade miteinander, mehr Austausch von Argumenten statt Verurteilungen. Denn genau das hat Luther auch getan: „Das ist meine Erkenntnis, wenn ihr sie widerlegen könnt, will ich abschwören.“

In diesem Sinne feiere ich den Reformationstag im Gedenken daran, was passieren kann, wenn eine Person für ihre Überzeugung eintritt. Egal, ob sie nun Martin Luther, Rosa Parks, Edward Snowden oder Lieschen Müller heißt. Ob sie darüber hinaus fehlbar ist oder nicht, schmälert nicht den Verdienst.

Profilbild von bettina

von bettina

Mit Amazon für JFD spenden

Oktober 10, 2017 in Allgemein von bettina

amazon_alisdairDie Gemüter mögen sich über Amazon uneins sein. Fakt ist, dass viele Menschen so auch Jesus Freaks ihre Einkäufe dort tätigen. Ab sofort kannst du beim Shoppen via Amazon-Smile Spenden für Jesus Freaks generieren.

Wähle auf http://smile.amazon.de „Jesus Freaks Deutschland e.V.“ als Organisation aus und starte jeweils von dieser Seite deinen Einkauf. Laut Amazon gehen anschließend 0,5 Prozent der Einkaufssumme an die ausgewählte Organisation. Produkte, Preise und Service bleiben gleich.

Mach mit und wähle Jesus Freaks Deutschland e.V. aus: http://smile.amazon.de

Profilbild von bettina

von bettina

Hol dir den Newsletter

September 1, 2017 in Allgemein, Jesus Freaks Deutschland von bettina

briefkastenEinmal im Monat flattert der neue Jesus Freaks Newsletter in deinen elektronischen Briefkasten. Darin stehen alle aktuelle Veranstaltungen, Neues von der Bewegungsleitung und mehr. Hol ihn dir jetzt!

Schreib an: buero@jesusfreaks.de (Gerne zusammen mit deiner Postleitzahl. Wir freuen uns zu erfahren, wo überall Freaks und ihre Freunde wohnen.)

Im aktuellen August-Newsletter stehen alle Infos zum Educamp, inklusive Programm, Adresse, Kosten, Anmeldung usw. Hier geht’s zur Browser-Version: newsletter.jesusfreaks.de/Newsletter_2017.08_Browser.html

Solltest du trotz Abonnement den August-Newsletter vom 30.08.2017 nicht bekommen haben, check deinen Spamordner. Wenn auch dort kein Newsletter von uns zu finden ist, schreib an: buero@jesusfreaks.de

Profilbild von bettina

von bettina

Danke fürs Suchen

August 10, 2017 in Allgemein, Jesus Freaks Deutschland von bettina

Danke_discoVielen Dank an alle Nutzer*innen, die uns via Benefind unterstützen. Die soziale Suchmaschine benefind.org hat 60,23 Euro an Jesus Freaks Deutschland e.V. überwiesen. Damit sind ein Teil der Kosten für den Webspace jesusfreaks.de gedeckt.

Du kannst Jesus Freaks Deutschland auf diesem einfachen, für dich kostenlosen Weg unterstützen. Benutze zukünftig benefind.de als deine Standardsuchmaschine oder als Startseite, wähle Jesus Freaks Deutschland als Organisation aus und sammle mit jedem zweiten Klick Geld für die Jesus Freaks. Bei Einkäufen über die Shop-Suche benesale.de werden bis zu 10 Prozent deines Einkaufwertes an JFD e.V. überwiesen.

Seit Oktober 2011 ist JFD e.V. bei der sozialen Suchmaschine benefind.org registriert. Benefind spendet für jede zweite Suche einen Cent an eine ausgewählte Organisation.

Profilbild von bettina

von bettina

Was wäre wenn …

Juli 4, 2017 in Allgemein, Jesus Freaks Deutschland von bettina

gebet-challenge… Gott eine Stunde pro Woche unserer Zeit hätte.

… wir einfach alles beiseite lassen würden und nur die Zeit mit ihm genießen – ganz ohne Stress und lange Gebetsliste.

… wir uns einfach nur auf das besinnen, was Gott uns bedeutet und ihm das in all unserer Vielfalt, Individualität und Kreativität zum Ausdruck bringen: mit Wort, Ton, Bild, Form, Bewegung und mehr.

… wir uns mit ihm über das freuen, was er tut und schon getan hat.

… wir ihn anbeten, dafür, wer er ist, ihm Danke sagen, von ihm hören, uns sein Herz und seine Liebe für uns zeigen lassen.

Was würde dann passieren?

Wir wollen es ausprobieren und dich zu dieser Challenge einladen: „Eine Stunde Gott“ (Mehr als eine Stunde in der Woche geht natürlich immer!)

Lass uns wissen, wenn du dabei bist und was du in dieser Zeit mit Gott erlebt hast: gebet@jesusfreaks.de

Hab eine gute Zeit mit dem Herrn!
denise fürs Gebetskampagnen-Team

Mehr zur Gebetskampagne

Eine Erinnerung: Heute abend, 04.07.2017 findet wieder das Dienstagsgebet statt wie jeden ersten Dienstag im Monat von 20 bis 21.30 Uhr!

Mach es sichtbar und trag deine Gebetszeit in den Online-Kalender „24-7-prayer virtual“ ein.

Flyer und Plakate zur Gebetskampagne kannst du hier bestellen.

Profilbild von fabmasta

von fabmasta

Stellungnahme zu „Dublin IV“

Juni 15, 2017 in Allgemein, Jesus Freaks International, Presse, Region von fabmasta

Screenshot Stellungnahme Dublin IVDer „AK Asyl“ der Jesus Freaks Leipzig, der sich eigentlich mit dem praktischen konkreten Thema Kirchenasyl beschäftigen wollte, ist quasi gezwungenermaßen politisch geworden. Die EU-Verordnung „Dublin III“, soll von „Dublin IV“ abgelöst werden, welches u.a. Kirchenasyl überflüssig machen würde. Wir können die Perspektive, dass „Dublin IV“ so in Kraft tritt, wie es letztes Jahr entworfen wurde, nicht unterstützen und wollen dazu Stellung nehmen. Wir haben einige Gruppen/Gemeinden in Sachsen gewinnen können, unser Statement dazu mit ihrem Namen zu unterstützen und haben das nun an die sächsischen Abgeordneten im EU-Parlament geschickt.

Wenn ihr wollt, könnt ihr euch die Stellungnahme nun auch ausdrucken, von möglichst vielen Leuten unterschreiben lassen und dann an eine*n (oder mehrere) EU-Abgeordnete*n für das Bundesland schicken, wo ihr wohnt. Und ihr könnt das Anliegen natürlich verbreiten! Lest euch dazu das Anschreiben für „euer“ Bundesland durch: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Und hier ist die Stellungnahme zum Download:
Stellungnahme mit Unterschriftmöglichkeit (PDF)
Stellungnahme zum Aufhängen/Auslegen (PDF)

Profilbild von bettina

von bettina

Radikale Reformation Podcast

Juni 9, 2017 in Allgemein von bettina

radikale-reformation500 Jahre Reformation. Da könnte es hilfreich sein, auch eine quergelesene Perspektive zu bekommen? Handliche Hör-Häppchen zum „Linken Flügel“ der Reformation bietet der Podcast „Radikale Reformation“ von Jens Stangenberg aus der Evangelisch-Freikirchlichen Zellgemeinde Bremen.

Jens schreibt dazu: „Egal wie man sich letztendlich kirchlich positioniert: Häufig geht es zunächst einmal darum, dass Leute historisch informiert werden. Insbesondere alternativ-kirchliche Strömungen brauchen aus meiner Sicht historisches Hintergrundwissen. Viele der täuferischen Gedanken berühren sich sogar mit „christlichem Anarchismus“. Auch darum, wird es in dem Podcast noch gehen.“

Direktlink zum Podcast: www.radikale-reformation.de

Bisher sind 20 Podcasts erschienen, in denen Kritiker, Sozialreformer und radikale Reformer näher betrachtet werden sowie eine neue Perspektive auf historische Ereignisse eröffnet wird. Ziel ist es, Gedanken aus der Vergangenheit zu überdenken und reflektiert auf die heutige Zeit zu übertragen.

—————————

Tipp

Eine ausgewählte Folge gemeinsam im Hauskreis hören und anschließend über die gestellten Fragen am Ende diskutieren.

Profilbild von bettina

von bettina

Dienstagsgebet und Pfingsten

Juni 6, 2017 in Allgemein, Veranstaltungen von bettina

feuerWas hat das Dienstagsgebet mit Pfingsten zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel, auf den zweiten eine Menge. Lass es mich erklären.

Was war Pfingsten noch mal?

Du weißt schon, die krasse Sache mit dem Heiligen Geist, der die Anhänger Jesu entflammte, so dass sie in allerlei Sprachen über Gott und seine Taten sprachen. Daraufhin ließen sich viele Menschen taufen und die Gemeinde in Jerusalem wuchs stetig an.

Und was tat die Gemeinde in Jerusalem?

Sie hatten Gemeinschaft, teilten ihren Besitz, heilten Kranke und sorgten sich um die Mittellosen. Und als sie von den Hohepriestern und dem Volk verfolgt wurden, standen sie zu ihrem Glauben. Einige wurden getötet, andere verließen Jerusalem. Jene erzählten weiter von Gott und Jesus. Menschen fanden zum Glauben. Neue Gemeinden wurden gegründet.

Nachlesen kannst du das alles in der Apostelgeschichte.

Was ist das Dienstagsgebet?

Ein Termin im Monat, an dem wir als Jesus Freaks gemeinsam für die Bewegung, für die Leiter*innen, für die Regionen und Gemeinden beten wollen. Jede*r dort, wo er/sie ist.

Es ist ein Akt der Gemeinschaft, im festen Glauben daran, dass Gott unsere Stimmen hört und in der Hoffnung, dass Gott uns seinen Willen für die Jesus-Freaks-Bewegung mitteilt. Und wer weiß, was er dir sagen möchte. Vielleicht bist du ja ein Diakon, der sich um die Schwächeren in der Gesellschaft kümmern soll? Oder steckt in dir eine Gemeindegründerin? Oder doch eher ein Lobpreiser? Eine Predigerin? Ein Gemeindeleiter?

Mach mit und lass dich vom Heiligen Geist inspirieren.

Das Dienstagsgebet findet jeden ersten Dienstag im Monat statt, so auch heute, am 06.06.2017, zwischen 20 und 21.30 Uhr.

Profilbild von bettina

von bettina

Kind sein

Juni 1, 2017 in Allgemein von bettina

kindertagHeute, am 01. Juni, ist der Internationale Kindertag. Als ich klein war, war das der Tag, an dem meine Schwester und ich neue Badeanzüge bekamen. Für meine Töchter ist es der Tag, an dem wir gemeinsam Eis essen gehen. Solche Traditionen prägen uns, unsere Erinnerungen und unser Verhalten. Was nehmen wir von unseren Eltern mit? Was geben wir an unsere Kinder weiter?

Wie jeder weiß, ist Kindsein nicht immer leicht und heute wissen wir selbst: Elternsein ist auch nicht leicht. Die Ansprüche, die wir, unsere Mitmenschen, die Gesellschaft im Allgemeinen an uns stellen, sind in den letzten Jahren scheinbar gewachsen. Wir wollen alles richtig machen und gleichzeitig entspannt bleiben; unsere Kinder lieben und fördern, aber nicht zu Helikopter-Eltern mutieren. Kein Wunder, das uns das alles manchmal zu viel ist.

Als Vertreterin der Rabeneltern überlasse meine Kinder oft genug sich selbst, fördere ihre Selbstständigkeit und versuche dennoch da zu sein, wenn sie mich brauchen. Wie machst du das? Hast du deinen Weg gefunden?

Wenn ich nicht mehr weiter weiß oder wenn ich mal wieder mehr oder weniger grundlos laut geworden bin, tröstet mich der Gedanke, dass meine Kinder einen Papa haben, der sie genau versteht, der weiß, was sie brauchen und der auf jeden Fall immer und überall da ist. Einen Papa, dessen Sohn ihr Freund sein möchte und der gesagt hat:

Lasst doch die Kinder zu mir kommen und hindert sie nicht daran! Gottes Reich ist ja gerade für solche wie sie bestimmt. (Lukas 18,16)

Und da dieser Papa auch mein Papa ist, vertraue ich darauf, dass er mich und meine Fehler sieht und mich trotzdem liebt. So und jetzt gehen wir Eis essen. Traditionen müssen gepflegt werden.

Bettina