Kategorie: Allgemein

alles, was sich keiner anderen Kategorie zuordnen lässt

Unser neuer Social Media Manager ist ganz schön Gross

Viel anders kann man den lieben Ben Gross aus Berlin wohl auch nicht begrüßen, oder? Das Thema Kommunikation ist uns wichtig, wie schon oben gelesen. Und wir möchten gerne noch mehr in diesen Bereich investieren, einfach weil wir uns noch länger nicht persönlich sehen werden. Ben wird dafür den Social Media Bereich konzeptionell neu aufstellen und dafür sorgen, dass ihr auf Facebook, Instagram und Co deutlich mehr zu sehen bekommen werdet. Und natürlich sollt ihr auch dort mitgestalten. Das ist eben irgendwie unser Ding als Jesus Freaks Bewegung. Ben möchte sich natürlich auch gern selbst vorstellen:

Hej, ich bin Ben aus Berlin und im Wesentlichen für meine furchtbaren fantastischen Wortspiele berüchtigt bekannt. Ich habe mich in den letzten Jahren sehr intensiv mit den verschiedenen Social Media Plattformen, Kampagnen und Videoformaten auseinandergesetzt und darf den Medienbereich mit meinem Quatsch meiner Kreativität unterstützen. Ich hab Bock darauf, dass wir in Kontakt bleiben, uns gegenseitig ermutigen und bei allem Ernst mitten in der Pandemie die Zuversicht nicht verlieren. Vielleicht gibt es ja sogar den einen oder anderen Lacher. Falls ihr Ideen / Vorschläge habt oder euch selbst mit euren Texten / Bildern im Medienteam einbringen wollt, meldet euch doch unter medien@jesusfreaks.de

Personelle Bewegungen bei den Jesus Freaks

Bei den Verantwortungsträger:innen in der Jesusfreaks Bewegung haben sich in letzter Zeit einige Personalfragen weiterentwickelt. Manches habt ihr bestimmt schon mitbekommen, manches ist aber auch noch nicht so bekannt. Hier mal ein Überblick:

– Ben Gross ist neu als Social Media Koordinator eingestellt. Er entwickelt ein Konzept zur Nutzung unserer Auftritte im Netz und füllt diese mit Leben. Cool, dass wir dafür nun eine kompetente Person haben!

– Der Vorstand von JFD e. V. war lange kaum fähig alle wichtigen Aufgaben zu erledigen, weil sie mit nur zwei Personen einfach zu dünn besetzt waren. Unsere Aufrufe und persönlichen Gespräche haben Wirkung gezeigt und es haben sich einige neue Interessierte zusammengefunden. Jippi!

So können nun sogar Unterteams gebildet werden die sich arbeitsteilig mit unterschiedlichen Fragen wie Finanzen, Versicherungen, Angestelltenbetreuung etc. beschäftigen. Regelmäßig treffen sich dann alle zusammen (online) und tauschen sich über den Stand der Dinge aus.

Das neue Vorstandsteam ist auf der Mitgliedsversammlung des Vereins auf dem letzten D-Treffen nun auch offiziell gewählt worden. Es besteht aus: Tom Strödter (1. Vorsitz), Phillip Menzel (2. Vorsitz), Gerd Janke (3. Vorsitz – Kontaktstelle zum Bewegungsleitungsteam), Claudia Göttlich (Personal und Beisitzerin), Louise Schellenberg (Kassenwartin), Alex Schmelzer (Beisitzerin)

Wenn ihr Anliegen habe könnt ihr diese an vorstand@jesusfreaks.de schreiben. Das Team ist aber noch eine Weile in der Einarbeitungsphase, bitte habt daher etwas Verständnis dafür, wenn nicht alles so schnell geht wie wir uns das auch selbst manchmal wünschen würden.

– Das BLT (Bewegungsleitungsteam) hat sich 2017 aus Gerd Janke und Hans Thellmann gebildet und dann stieß Iwona Pagenkopf nach einer Phase als Mitarbeiterin auch als vollwertiges Teammitglied dazu. In dieser Konstellation haben sich die drei nun miteinander eingespielt, unzählige Gespräche mit Team und Einzelpersonen geführt, Impulse in die Bewegung gegeben, Lücken gefüllt und Teams unterstützt etc.

Nach einer ersten Phase der Einarbeitung und des Überblickverschaffens, sind sie nun wirklich angekommen in der Bewegungsleitungsteamarbeit. Und es wurde Zeit für die regelmäßig eingeplante Bestätigung des Teams. Dazu wurden von den Mitgliedern des Leitungskreises (zur Zeit etwa 30 Personen) Feedbacks zu allen dreien eingeholt. Auch andere Personen mit denen das BLT in den letzten Jahren viel zu tun hatten und die in der Bewegung gut vernetzt sind oder verantwortungsvollen Aufgaben nachgehen, wurden um ihr Feedback zur Arbeit des BLT gebeten. Viele haben sich an diesem Feedback beteiligt und differenzierte Rückmeldungen geben. Danke dafür! Als Schwerpunkte des Feedbacks kann man benennen:

  • es gibt ein breites Vertrauen in die drei vom BLT als Personen und eine große Achtung vor ihrem Einsatz und ihren persönlichen Motiven
  • die Existenz eines BLT wird von sehr großen Teilen der Befragten für gut befunden und ist weiter gewünscht
  • die Kommunikation vom BLT zum Leitungskreis und zur Bewegung allgemein kann noch vertieft werden
  • Inhaltliche Impulse vom BLT werden geschätzt, manche wünschen sich hier aber noch mehr
  • die Art der konkreten Zusammenarbeit zwischen dem BLT und anderen Gremien wie Leitungskreismitgliedern (Regio- und Bereichsleiter) kann in vielen Fällen noch konkretisiert und gefestigt werden, um gut und produktiv für beide Seiten miteinander arbeiten zu können, allgemein ist bei den Fragen auf struktureller Ebene noch einiges offen

Die Feedbacks haben dem BLT den Rücken gestärkt, aber auch wichtige Punkte aufgezeigt, auf die kurz oder mittelfristig reagiert wird. Für das Vertrauen aber auch die konkrete Kritik waren sie sehr offen und dankbar. Die Kommunikationsdefizite werden z. B. mit der Social-Media-Stelle, dem Podcast oder der nun regelmäßig verschickten Updatemail an den Leitungskreis angegangen.

Zur Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen BLT und den einzelnen Regio- und Bereichsleitungen laufen Koordinationsgespräche mit jedem einzelnen Team an. Hier wird geklärt wie es den Teams geht, was sie vom BLT brauchen und wünschen, wie man die gemeinsame Verantwortung gut aufteilen kann etc. Die ersten Gespräche fanden bereits statt und waren sehr produktiv.

Im Anschluss an das Feedback fand die offizielle Abstimmung über die Bestätigung des BLT auf dem letzten D-Treffen Mitte Februar 2021 statt. Alle drei sind mit großer Zustimmung in ihren Ämtern bestätigt worden, es gab viele vorbehaltlose Zustimmungen und einzelne leichte Bedenken oder Enthaltungen in der Abstimmung.

Wir sind Iwona, Gerd und Hans für ihren Dienst in der Bewegung, für all die Kraft, Mühe und Zeit, die sie investieren, wirklich sehr dankbar! Im Anschluss an die Abstimmung haben wie sie dafür noch einmal gesegnet.

Wenn ihr Anliegen, Impulse, Fragen oder Rückmeldungen zum BLT habe, könnt ihr dies auch gerne an leitungsteam@jesusfreaks.de schreiben.

– Weil die Arbeit für die Jesus Freaks nicht die einzige Aufgabe im Leben ist, muss man manchmal auch einen Schritt zurück treten. Iwona wird von März bis Dezember diesen Jahres ihren Fokus auf ihrem Jurareferendariat haben müssen, dafür pausiert sie ihre BLT Tätigkeit, steigt danach aber wieder ein. Aus der Vorstandsarbeit hat sie sich erstmal verabschiedet – auch wenn auf eine Rückkehr gehofft wird ;) Wir wünschen viel Kraft, gute Nerven und dann in 2022 willkommen zurück.

Jesus Freaks – Neues Jahr 2021 Newsletter: Reflexionstool „Kreative Jahresplanung“ von Mittli geschenkt!

Mittli hat uns geschrieben und ein Geschenk für alle Interessierten:

Ohne viele Umschweife: Das Jahr war anders. Allerdings dürfen wir uns – ob mit oder ohne Corona – darauf einstellen, dass auch das nächste Jahr anders sein wird: Weil jedes Jahr anders ist. Weil WIR anders sind, weil sich die Menschen um uns verändern und die Welt mit jedem Tag eine Andere wird. Manchmal habe ich großen Spaß an diesen Veränderungen und manchmal will ich laut schreien „Kann es nicht mal so bleiben wie es ist? Es war doch grad so schön.“ Vermutlich geht es dir ähnlich. Wie ihr ja wisst, liebe ich die Selbstreflexion und das bewusste Leben. Ich glaube, dass darin ein wichtiger Schlüssel liegt, um diese Welt gemeinsam zu einem liebevolleren Ort zu machen. Das ist einer der Gründe, wieso die bezaubernde Linda Schwalbe (Illustration) und ich das Reflexionstool „Kreative Jahresplanung“ entwickelt haben. Damit wollen wir dazu beitragen, dass du die riesige Frage „Wer will ich sein und wie will ich leben?“ in kleinen Portionen serviert bekommst und dich so Happen für Happen deiner persönlichen Antwort annäherst (Die Antwortsuche ist und bleibt ein Prozess).

Gib die „kostenlose“ PDF gern an viele weiter: hier der Link (Google Drive). Bestelle gerne die Printversion bei mir (mittelbach.stephanie@gmail.com) (7€+ Porto). Höre meinen Podcast-Adventskalender nach, falls du nach meditativen spirituellen Räumen zum Schweigen im Alltag suchst. Lasst uns Räume des aufmerksamen Zuhörens schaffen.

Herzlichst.

Stephanie Mittelbach aka mittli.

Jesus Freaks Adventsnewsletter: #Lockdownlektüre mit der Korrekten Bande

Diese Aktion habt ihr ja in einem separaten Newsletter schon nahegebracht bekommen. Es ist schon super viel weggegangen, ein paar Hefte sind allerdings noch da. Hier noch mal alle Infos:

Die Korrekte Bande verschenkt zum Jahresende ihre Hefte an dich und deine Freund:innen! Über unsere Website kannst du eine Ausgabe deiner Wahl bestellen oder dich von uns überraschen lassen. Wir bitten dich lediglich um die Übernahme der Portokosten (1,55 Euro) und eine Spende in einer Höhe deiner Wahl. Alle Spenden werden wir gesammelt an die Organisation “Lesbos Solidarity” weitergeben.

Nach der Räumung des Camps Pikpa sagen wir #jetzterstrecht und wollen das Team von Lesbos Solidarity darin unterstützen, die ehemaligen Bewohner:innen von Pikpa zu supporten: Aktuell geht es darum, ihre Fälle juristisch weiterzubringen und Unterkünfte für sie zu finden, in denen sie leben können. Darüber hinaus ist ein “Advocacy Hub” geplant, ein Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, um die Menschenrechtsverletzungen in Moria 2.0 und auf dem Ägäischen Meer sichtbarer zu machen und rechtlich dagegen vorzugehen. Lasst uns den Bewohner:innen von Moria 2.0 eine Stimme geben.

Hier geht’s zum Bestellformular.

 

Korrekte Bande #LockdownLektüre

Es ist November, trüb und grau, und du sitzt zuhause im Lockdown. Selbst die Lieblingsserien werden langsam langweilig und überhaupt fühlt sich das Leben gerade viel zu müde an. Wenn du darauf keine Lust mehr hast, dann können wir dir helfen!
> Du wünschst dir klugen, witzigen und spannenden Input?
> Du möchtest etwas Sinnvolles tun?
> Du willst das Haus nicht verlassen, aber trotzdem über den Tellerrand schauen?
Dann hol dir deine #LockdownLektüre! Die Korrekte Bande verschenkt zum Jahresende ihre Hefte an dich und deine Freund:innen! Über unsere Website kannst du eine Ausgabe deiner Wahl bestellen oder dich von uns überraschen lassen.
Wir bitten dich lediglich um die Übernahme der Portokosten (1,55 Euro) und eine Spende in einer Höhe deiner Wahl. Alle Spenden werden wir gesammelt an die Organisation “Lesvos Solidarity” weitergeben.
Nach der Räumung des Camps Pikpa sagen wir #jetzterstrecht und wollen das Team von Lesvos Solidarity darin unterstützen, die ehemaligen Bewohner:innen von Pikpa zu supporten: Aktuell geht es darum, ihre Fälle juristisch weiterzubringen und Unterkünfte für sie zu finden, in denen sie leben können. Darüber hinaus ist ein “Advocacy Hub” geplant, ein Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, um die Menschenrechtsverletzungen in Moria 2.0 und auf dem Ägäischen Meer sichtbarer zu machen und rechtlich dagegen vorzugehen. Lasst uns den Bewohner:innen von Moria 2.0 eine Stimme geben.
Wir freuen uns auf deine Bestellung unter https://bande.jesusfreaks.de/bestellung-lockdownlektuere/

Jesus Freaks September-Info: 24-7-prayer virtual & Hörendes/prophetisches Gebet

24-7-prayer virtual: Wie die eine oder der andere es vielleicht zu Willo mitbekommen hatte: wir haben einen virtuellen 24-7-Gebetsraum. Also keinen festen Gebetsraum irgendwo in Deutschland, sondern einen Online-Plan wo die einzelnen Gebetszeiten zu sehen sind (zu finden unter Gebetsplan (jesusfreaks.de)). Für den besseren Überblick jeweils aufgeteilt nach Kalenderwochen. Jede*r kann sich eintragen die/der gerne mitbeten will. Jede*r betet dann Zuhause für sich – deinen Gebetsort kannst du dir also selbst aussuchen. Nimm dir gern auch die „Materialien“ mit, die du aus Gebetsräumen kennst: Pinsel & Farben, Gitarre & Lobpreisliederbuch oder Lobpreis aus der Konserve, … Und für die, die’s genau wissen wollen: den virtuellen 24-7-Gebetsraum gibt’s schon seit Anfang 2017.

Hörendes/prophetisches Gebet: Wenn du prophetisches Gebet für dich oder deine Gemeinde/Gruppe möchtest, kannst du uns, den jesus freaks Prophetiepool, unter prophetie@jesusfreaks.de kontaktieren. Deine E-Mail landet bei denise und die meldet sich dann bei dir, um einen Termin fürs Gebet per Videocall oder Telefon auszumachen.

Jesus Freaks September-Info: Deutschland-Treffen Nr. 3/2020 – Is digital

Der Erweiterte Leitungskreis aus Leitungskreis und Bewegungsleitungsteam trifft sich wieder! Schon zum zweiten Mal in diesem Jahr sind wir dafür komplett digital unterwegs. Um euch mal mit reinzunehmen, was uns im Moment bewegt, hier einmal die Daten und Themen. Vielleicht denkt ihr ja auch am Tag dran und schickt ein Gebet auf den Weg.

Datum/Uhrzeit: 07.11.2020, 09:30 Uhr – 17:00 Uhr

Themen:

– Corona 2021

– Bericht und Ausblick für die Arbeitsbereiche

– Gebet für die Bewegung

– Input 50/50 Verantwortung Leitungskreis/Bewegungsleitungsteam

– Einsegnung neuer Menschen

– Feedback zum BLT

Jesus Freaks September-Info: Geflüchteten-Camp PIKPA in Gefahr – Jetzt aktiv werden

Letzte Woche wurde bekannt, dass das Camp Lesvos Solidarity – Pikpa geschlossen werden soll. Das hätte schlimme Folgen für die Geflüchteten, die dort leben und betreut werden. Thea und Sammy von den Jesus Freaks Leipzig arbeiten in diesem Camp und haben uns Ideen geschickt, wie wir Lesvos Solidarity jetzt unterstützen können: Jetzt wird es Zeit, für die Erhaltung von Pikpa und für würdevolle Unterbringung aktiv zu werden.

1. Tretet der Facebook Gruppe „Save Pikpa – Save dignity“ bei. Wir brauchen mindestens 10.000 Menschen. Save Pikpa – Save Dignity (Facebook-Gruppe) Und ladet eure Facebook Freund*innen zu der Gruppe ein.

2. Poste ein Video von dir mit einem Schild „Show Solidarity. #savepikpa“. Benutze die hashtags #savepikpa #savedignity Hier ein Beispiel: Videobeispiel – Safe Pikpa (Facebook) Bitte seid laut, teilt das, erzählt es weiter. Es geht nicht um einen Ort, es geht um Widerstand gegen die toxische Agenda von Hass, Menschenunwürde, Unterdrückung und Menschenfeindlichkeit. #savepikpa #savedignity

Jesus Freaks September-Info: Feuer im Camp Moria – Aktionsrückblick

Gestern Abend ging unser aktueller Newsletter per E-Mail raus. Ab heute kommen die Infos wieder an dieser Stelle und auf Facebook zum Nachlesen. Gerne könnt Ihr hier den Newsletter bestellen.

Hallo ihr Lieben,

letzten Monat habe ich noch davon geschrieben, wie anders und wie beschissen Vieles wegen Corona gerade bei uns in Deutschland ist. Und dann brach das Feuer im Geflüchteten-Lager Moria auf Lesbos aus. Na klar habe ich meine Probleme, natürlich läuft nicht immer alles rund und sicher kann ich mich auch darüber beklagen. Aber wie ungemein auswegslos, wie ungerecht, wie unmenschlich eine Situation sein kann. Heute. Im 21. Jahrhundert. In Europa. Unfassbar. Wir Jesus Freaks setzen uns dafür ein, dass Jesus und seine Botschaft in die Welt rausgeht und das immer mehr Menschen verstehen, was jesusmäßig unterwegs zu sein heißt. Dazu zählt auch, dass wir uns von solch grober Ungerechtigkeit nicht entmutigen lassen, sondern sie bekämpfen mit den Mitteln die uns zur Verfügung stehen. Wie wir das gemacht haben und was jetzt noch getan werden kann, lest ihr weiter unten. Dazu natürlich alle Infos aus den verschiedenen Bereichen, die gerade wichtig sind.

In diesem Sinne, bleibt in der Liebe!

David für Jesus Freaks Deutschland und im Namen von Bewegungsleitungsteam (BLT) und Leitungskreis (LK)

Feuer im Camp Moria – Aktionsrückblick

Vielen Dank allen, die sich in Folge unserer Newsmeldungen über den Brand im Geflüchteten-Lager Moria engagiert haben und Aktionen ins Leben gerufen haben. Hier eine kleine Übersicht was schon passiert ist. Verbunden mit Dingen, die ihr immer noch tun könnt:

Es gab Packaktionen von Hilfsgütern bei den Jesus Freaks Chemnitz und Jesus Freaks Münster. Menschen der Jesus Freaks Hagen und Jesus Freaks Eberswalde haben auch was verschickt. Da ist sehr viel an Kleidung/Hygieneartikeln/etc. zusammengekommen. Hammer! Einen eigenen Hilfstransport stellte Tobi Mühlbach zusammen mit Leuten von Jesus Freaks Leipzig auf die Beine. Weiter unten gibt es noch Ideen, wie ihr weiterhin Sachspenden nach Lesbos schicken lassen könnt. Aber auch Geldspenden sind im Moment eine gute Sache. Wie im letzten Beitrag geschrieben, könnt ihr Lesvos Solidarity – Pikpa und deren Organisation gerne weiter unterstützen: lesvossolidarity.org

Dennis von den Jesus Freaks Giessen hat sich bei uns gemeldet. Er arbeitet für GAiN Germany und organisiert Hilfslieferungen. GAiN ist dabei vor Ort mit anderen Organisationen vernetzt. Hier in Deutschland hat GAiN überall Sammelstationen, wenn ihr jetzt noch etwas hinschicken möchtet. Ganz aktuell werden 15.000 aufblasbare Matratzen, Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Windeln, Hygienematerial, Zelte und Kleidung gebraucht: Sammelstationen gain-germany.org

Desweiteren freut sich GAiN über freiwillige Helfer*innen vor Ort auf Lesbos. Meldet euch dazu am besten direkt bei Dennis: dennis.matzka@gain-germany.org

Zu guter Letzt: Werdet auch in der Gesellschaft laut! Deutschland nimmt durch den Druck auf die Politik mittlerweile ein 10-faches der ursprünglich geplanten Geflüchteten auf. Das sind aber immer noch nur 1.500 und nur ein Zehntel derer, die jetzt ohne Alles dastehen. Also: Schreibt euren lokalen Vertreter*innen im Bundestag eine Mail, ruft sie an. Unterschreibt zusätzlich diese Petition von Change.org, teilt diesen Text, teilt das Video von Joko und Klaas. Wenn Europas Staats- und Regierungschefs und Chefinnen nicht handeln möchten, müssen wir als Europäer*innen ihnen freundlich, aber bestimmt und laut, in den Arsch treten!

Jesus Freaks August-Info: Umfrage zu Gemeinde und Bewahrung der Schöpfung

Wir haben eine Anfrage von Dr. Thomas Kröck, Studienleiter für Development Studies an der Akademie für christliche Führungskräfte (developmentstudies.de), bekommen: Er führt zur Zeit eine Studie durch, mit der untersucht werden soll, welche Bedeutung die Bewahrung der Schöpfung für christliche Gemeinden und ihre Mitglieder hat.

Dr. Kröck schreibt dazu: „“Die Themen Klimawandel und Naturschutz haben in den vergangenen Jahren in unserer Gesellschaft weite Aufmerksamkeit erhalten. Mit dem Auftrag den Garten Eden zu bebauen und zu bewahren (1. Mo 2,15) und zahlreichen weiteren Hinweisen zur Bedeutung der Schöpfung, geht die Bibel auf diese Themen ein. In der jüngsten Vergangenheit beschäftigten sich u.a. Papst Franziskus I, die EKD und die Lausanner Bewegung mit diesen Themen. Christliche Gemeinden können wichtige Anstöße hin zu einer nachhaltigeren Lebensweise geben. (…)

Um nicht nur an dem Thema besonders interessierte Personen zu erreichen, sollen jeweils 10-18 Mitglieder einer örtlichen Gemeinde mit einem Online-Formular oder Papierfragebögen befragt werden. Ich suche Gemeinden, die bereit sind diese Umfrage an ihre Besucher weiterzugeben und zwar sowohl Gemeinden, die sich zu diesem Thema besonders engagieren, als auch ganz „normale“ Gemeinden aus dem ganzen christlichen Spektrum (katholisch, ev. Landeskirche, Freikirchen, …). Dazu suche ich Kontaktpersonen in Gemeinden, denen ich dann den Link zur Online-Umfrage und eine Druckvorlage zuschicke.“

Wenn Ihr mit Eurer Gemeinde bei der Umfrage mitmachen möchtet, meldet Euch bei Dr. Kröck direkt: thomas.kroeck@gmail.com

Außerdem gibt es die Möglichkeit, als Einzelperson teilzunehmen, wenn ihr auf diesen Link geht: soscisurvey.de/Gemeinde-Schoepfung