Profilbild von louise

von louise

Come as you are …

Dezember 6, 2018 in Impuls von louise

Jfs Logo altKennst du das? Du erzählst einem Menschen, dass du bei den Jesus Freaks bist. Dies ist dein Ort, wo du deinen Glauben mit Jesus leben und teilen kannst. Deine Family, deine Bewegung, deine Jesus-Gang. Und dann stellt dir die Person die Frage „Ja, und was unterscheidet euch nun von den anderen Christen?“

Jetzt wird es spannend.

In den ersten Jahren unserer jungen Geschichte haben wir uns sehr über Abgrenzung definiert. Es war klar, dass wir ziemlich innovativ und cool sind. Dass wir uns Dinge trauen, über die andere nicht mal nachdenken. Oder die anderen zu peinlich wären. Egal, wir konnten auch peinlich sein und über uns selbst lachen. Leider haben wir manchmal auch über die anderen Christen gelacht. Die ewig Gestrigen, mit ihren Liedern und ihrer Sprache, die zum fremdschämen ist. Mit ihrer übertriebenen Vorsicht und dem engen moralischen Korsett.

Dann mussten wir uns kleinlaut eingestehen, dass Hochmut keine coole Sache ist. Wir haben selbst Fehler gemacht, die uns bis heute viel abverlangen. Und wir haben erlebt, wie heilsam es ist, mit anderen Christen Gemeinsamkeiten zu entdecken und voneinander zu lernen. Und haben immer weniger darüber geredet, was uns ausmacht, was unser besonderer Auftrag ist, was unsere Daseinsberechtigung ist. Was berechtigt dich und mich, das Label „Jesus Freak“ zu tragen?

Ich bemühe einige Antworten, die ich schon oft gehört habe:

  • Wir sind total begeistert von Jesus …
  • Wir haben einen Auftrag für diejenigen die sonst in keine Kirche gehen würden …
  • Wir haben coolen Lobpreis … sogar manchmal mit Schlagzeug …
  • Vielfalt …
  • Wir sprechen im Gottesdienst die Sprache die wir auch sonst sprechen …
  • Bei uns kann man während der Predigt ein Bier trinken …
  • Bei uns muss man sich nicht verbiegen …

Was denkst du, wenn du das liest? Sind das nicht Antworten, die auch auf viele andere christliche Gemeinden zutreffen? Gibt es nicht zahlreiche Gemeinden, die inzwischen viel innovativer, stylischer und cooler sind als wir? Christen anderer Kirchen, von deren Begeisterung für Jesus wir gerne dazu lernen dürfen? Naja, zumindest das mit dem Bier könnten wir noch als Alleinstellungsmerkmal verteidigen (Ironie Ende).

Wenn wir als Jesus Freaks zukunftsfähig und relevant bleiben wollen, wenn wir unseren Auftrag den Gott uns gegeben hat leben wollen, und wenn wir der Generation, die nach uns kommt ein gutes Erbe weitergeben wollen – welches sie nicht abschlagen werden; dann sollten wir uns darauf besinnen, welche Werte und Erkenntnisse uns ausmachen.

Come as you are … der Nirvana-Hit aus den 90ern wurde zu einem beliebten Slogan, wenn es darum ging, Menschen zu Jesus Freaks-Treffen einzuladen. Dahinter stand die Erkenntnis, dass Gott keine Kultur hat. Ein Gedanke der mich bei meiner ersten Begegnung mit den Jesus Freaks völlig umgehauen hat und der mich immer noch begeistert. Gott ist es egal, was für eine Frisur oder Klamotten du hast, ob du Worship, Schlager, HipHop oder Heavy Metal hörst, ob du Kräutertee, Cola oder Bier trinkst, welchen Beruf du ausübst, welche Hobbys du hast, wie dein Lifestyle ist. Es spielt für ihn wirklich keine Rolle, denn er sieht dein Herz. Wir Menschen versuchen Normen und Regeln aufzustellen die unseren Vorstellungen von einem guten oder auch gottgefälligen Leben entsprechen. Und wir sind gut darin, andere Menschen in Schubladen und Schablonen zu pressen, damit nichts Ungewohntes passiert. Bei Jesus wird niemand reduziert. Er nimmt bedingungslos jeden Menschen an, so wie er ist. Diesem Vorbild nachzueifern ist eine Lebensaufgabe.

Ich wünsche uns, dass wir uns damit beschäftigen, was dies für uns bedeutet. Um eine solche Auseinandersetzung anzuregen, werden in den kommenden Monaten immer wieder Impulse kommen, die das Thema aufgreifen und danach fragen, was unsere Einzigartigkeit und unseren konkreten Auftrag als Jesus Freaks ausmacht.

Hans (Leitungsteam der Bewegung)

Profilbild von louise

von louise

Ab geht die Post!

November 3, 2018 in Jesus Freaks Deutschland von louise

FamFreizeitBenDu hast Kinder, willst welche oder auch nicht…?!

Ist uns total egal, denn wir brauchen einfach nur dich!

Denn du hast total Bock ein tolles Kinderprogramm zu machen!

Du hast total Bock einfach nur mit Kindern abzuhängen und nicht nur mit Menschen in deinem Alter!

Du hast total Bock Familien mit Kindern zu unterstützen, damit die mal mit Menschen in ihrem Alter zusammen sein können!

Du hast einfach Zeit und Lust mal was neues auszuprobieren!

Du brauchst keine Vorkenntnisse oder musst das alles schon tausendmal gemacht haben, Spass an der Freude und ein bisschen Menschenverstand reichen aus. Wir suchen quasi händeringend tolle Mitarbeiter*innen (ja, dich!) für Educamp, Familienfreizeit, Willo und co. Du wärst dabei natürlich nicht alleine. Es gibt bereits Menschen, die gerne Angebote für Kinder gestalten, aber wir wollen das Team erweitern, damit es für alle entspannter wird.

Wenn das alles oder auch nur ein bisschen davon dich angesprochen hat, melde dich doch hurtig bei uns! Wir freuen uns dann wie Bolle, siehe Foto! Dich erwartet ein herzliches Team mit Leidenschaft für Jesus, Kinder und Familien.

Ilka vom Freaks-Familien-Netzwerk

Kontakt: familien@jesusfreaks.de

Profilbild von louise

von louise

#Regioarbeit – im Fokus

September 25, 2018 in Region von louise

JFD-KarteDie Regionen der Jesus Freaks sind eine prima Sache! Sie verbinden Freaks auf regionaler Ebene miteinander und sind damit ein wichtiger Teil unserer Bewegung. Hier kommen Gemeinden, Gruppen sowie Projekte miteinander in Kontakt und Menschen ohne feste Freaks-Gemeinde vor Ort haben die Möglichkeit sich mit anderen Freaks in ihrer Nähe zu vernetzen.

Die JF Regioarbeit sieht in den verschiedenen Regionen unterschiedlich aus und verfolgt auch, je nach Bedarf, andere Schwerpunkte.

Auf dem nächsten D-Treffen im November wird die Regioarbeit in den Fokus genommen. Leitfragen sind dabei: Wie können wir sinnvolle Wechselwirkungen schaffen zwischen den Arbeitsbereichen der Jesus Freaks und der Regioarbeit? Wo besteht Förderungsbedarf? Wie ist Regioarbeit in der Vergangenheit gelaufen, wie sieht sie aktuell aus und wie wünschen wir sie uns in Zukunft?

Du hast Interesse am Thema #Regioarbeit? Hast Gedanken, Vorschläge, Ideen, Vorstellungen dazu, die Du weitergeben möchtest? Du findest die Freaks Regioarbeit spannend und möchtest Dich gerne beteiligen und einbringen? Dann melde Dich bitte und teile uns mit, was Dich bewegt. Kontakt über buero@jesusfreaks.de

Herzliche Grüße

Sylvi, Gerd und Iwona

Infos zur Regioarbeit sind übrigens auch unter https://jesusfreaks.de/gemeinden/ zu finden.

Profilbild von louise

von louise

FreaksFamilienFreizeit

September 7, 2018 in Familienfreizeit von louise

FamFreizeitBen Vom 29.12.2018 bis zum 01.01.2019 findet auf Schloss Mansfeld wieder die FreaksFamilienFreizeit statt.

Die Freizeit bietet wie gewohnt einen gemütlichen Rahmen zum Austauschen, miteinander Feiern und gemeinsam Gott begegnen. Dabei darf sich jede*r nach seinen bzw. ihren Möglichkeiten einbringen. Leute, die gern mit Familien zusammen sind, sind sehr willkommen!

Ab 17.9. gibt es unter www.familien.jesusfreaks.de/familienfreizeit die Möglichkeit zur Anmeldung zur Freizeit.

Die Kosten belaufen sich in diesem Jahr auf 100 Euro für Erwachsene, 35 Euro für Kinder ab 6 Jahren und 20 Euro für Kinder ab 2 Jahren. (Uns ist wichtig, dass die Teilnahme für niemanden aus finanziellen Gründen scheitert! Wenn euch die Kosten zu hoch sind, kontaktiert uns – wir werden gemeinsam eine gute Lösung finden.)

Fragen und Rückmeldungen an Theresa, Ilka und Louise unter: familien@jesusfreaks.de

 

Profilbild von louise

von louise

Jesus Freaks Music Camp

August 24, 2018 in Allgemein, Musik von louise

Vom 15.-19.10.2018 findet das erste Jesus Freaks Music Camp auf Schloss Röhrsdorf statt. Das ist ein neues Projekt für Anbetungsmusiker*innen bei den Jesus Freaks. Ins Leben gerufen wurde es von Sylvi aus Leipzig und Hans aus Münster. Sie schreiben dazu:

Das diesjährige Music Camp wird zunächst in überschaubaren Rahmen stattfinden und den Charakter einer Werkstatt haben. Ziel ist es, mit bereits aktiven Lobpreiser*innen, die für die aktuelle und künftige Entwicklung des Jesus Freaks Lobpreises in der Bewegung prägend sind, AspeJesus Freaks Music Campkte zukünftiger Music Camps auszuprobieren und zu entwickeln. Wir setzen uns mit der Entstehung von Liedern und Anbetungsleitung auseinander und werden viel Zeit zum freien Arbeiten sowie Zeiten des gemeinsamen Austauschs, der Analyse und des Lobpreisens haben.
Es wird also recht anspruchsvoll, gerade weil wir überwiegend ergebnisoffen und mit viel Improvisation und Wirken Gottes im kreativen Prozess arbeiten wollen. Als kompetente Begleitung wird uns dafür Arno Jordan zur Seite stehen, in dessen Studio wir auch Aufnahmen machen können.

Für die kommenden Jahre sollen Music Camps einer breiter aufgestellten und größeren Gruppe zugänglich sein und wir wünschen uns, dass diese regelmäßig stattfinden und es unterschiedliche und vielfältige Angebote geben wird, z.B. auch für Neueinsteiger im Lobpreis oder spezifischen Lobpreis (Musik für Kinder, Elektronische Musik, Chor, etc.).

Du möchtest gerne dazu kommen und denkst, das diesjährige Angebot passt schon genau zu dem, was für dich dran ist und was du einzubringen hast? Dann schreibe uns!

Wenn Du dabei sein möchtest, melde dich bitte bis zum 31.8. bei uns. Schick uns dafür ein paar Zeilen zu dir (Name, Wohnort, falls wir uns nicht kennen – Bezug zu den Jesus Freaks) und deiner Gabe – was dich am Lobpreis machen motiviert, herausfordert, du auf dem Herzen hast, inwiefern du dich darin siehst, den Lobpreis der Jesus Freaks Bewegung mit zu prägen, was du für Instrumente / musikalische Gaben mitbringst und was deine Erwartung und Vorstellung an das Music Camp ist. Du musst keine Seiten vollschreiben, ein kurzer Abriss plus Kontaktdaten reicht. Aus Kapazitätsgründen wird die Gruppe auf ca. 15 Teilnehmer*innen begrenzt.

Wir freuen uns auf Dich!

Herzliche Grüße

Sylvie und Hans

Du möchtest das Projekt finanziell unterstützen? Großartig! Spende mit dem Betreff Music Camp an: Jesus Freaks Deutschland e.V., IBAN: DE63 5206 0410 0003 5025 11

Oder ganz unkompliziert online. Hier geht’s zur Spendenseite des Music Camps bei Betterplace.

Jesus Freaks Music Camp

Datum: 15.-19.10.2018

Ort: Schloss Röhrsdorf (bei Dresden)

Kosten: Je nach Unterkunft 100 bis 150 Euro

Kontakt: Sylvi unter sylavie[at]posteo.de

Profilbild von louise

von louise

Mittelerde geht wandern

August 17, 2018 in Regiotreffen von louise

Liebe Jesus Freaks der Region Mittelerde,
nachfolge_wandern
es  wird  dieses  Jahr  wieder  eine  Regiowanderung  stattfinden  –  und  zwar  am  22.09.2018  in  und um Dillenburg. Es wird bestimmt eine entspannte Zeit mit und  für Gemeinschaft und Austausch. Wir werden so durch das schöne Lahn-Dill-Bergland wandern, dass jede/r mitmachen kann.
Dafür treffen wir uns um 13.30 Uhr am Freudenhaus, Schelderau 1, 35687 Dillenburg.

Hier bewaffnen wir uns  mit  Getränken  und  etwas  Obst  (solltet  ihr  weitere  Verpflegung  benötigen, bringt sie euch bitte mit) und werden von dort aus 2 bis 3 Stunden (ca. 10 km) zusammen wandern.
Danach wollen wir im Freudenhaus zusammen grillen. Außer potentiell benötigter Extrawürste (z.B. bei veganer Ernährungsweise, Allergien o.ä.) müsst ihr dazu nichts mitbringen.

Eine Rückmeldung, wie  viele  Leute  ungefähr  aus  welcher  Gemeinde  kommen,  wäre  toll  (z.B.  über  Facebook.com/jesusfreaksdillkreis) – damit wir das Essen entsprechend planen können. Wir freuen uns über einen solidarischen Unkostenbeitrag.

Ab ca. 19.30 Uhr wollen wir dann zusammen einen fetten Gottesdienst feiern. Wir hoffen natürlich, dass wir trockenes Wanderwetter haben werden. Bringt euch aber bitte trotzdem festes Schuhwerk, ggf. Regenklamotten und Wechselklamotten für nach der Wanderung mit.

Wir freuen uns auf euch
Jan für die Jesus Freaks Dillkreis und das Regioteam Mittelerde

Profilbild von louise

von louise

Jesus Freaks im Rhein/Main/Nahe/Taunus Gebiet

August 15, 2018 in Aktivität von louise

Erstes Treffen im Rhein/Main/Nahe/Taunus-Gebiet.

Ein paar Freaksneulinge möchten sich im Rhein/Main/Nahe/Taunus-GebietFreaksPflanze zusammentun. Ein erstes Treffen, um sich näher kennen zu lernen und Erlebtes vom Freakstock 2018 auszutauschen, ist geplant:

Am Sonntag, den 19.08.2018, treffen wir uns um 16 Uhr in privater Atmosphäre in Bingen am Rhein.

Falls die Bude aus allen Nähten platzen sollte, weichen wir nach draußen in den nahegelegenen Park aus. Also Menschleins, wenn ihr Lust habt ein Teil von dieser Runde zu werden und nähere Infos möchtet, wie den genauen Standort, meldet euch bei uns. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Scheut euch nicht einen Versuch zu starten.

Herzliche Grüße

Willy & Jenni

(Kontakt: z-j.91@outlook.com)

 

Profilbild von louise

von louise

Taco unterwegs

Juni 7, 2018 in Aktivität, Allgemein von louise

IMG_5710

Taco Show in Leipzig am Rabet

Heute gastiert das Taco Team in Remscheid bei den Jesus Freaks. Viel Spaß und eine gute Zeit mit Jesus euch!

In den vergangenen Wochen waren die Jungs und Mädels des Teams in ganz Deutschland unterwegs, unter anderem auch in Leipzig, wo sich auch einige Leute von den Jesus Freaks eingebracht haben.

Wenn ihr die Möglichkeit habt, schaut euch das mal an!

Kontakt könnt ihr über Florian aufnehmen: f.hoenisch@emo-wiesbaden.de

Profilbild von louise

von louise

Jesus Freaks aus Weimar räumen ab

Mai 4, 2018 in Presse, Region von louise

Einfach genial! Die Jesus Freaks aus Weimar haben beim Verkündigungspreis der Bergmoser + Höller Stiftung den zweiten Platz belegt. Damit verbunden war ein Preisgeld von 3000 Euro. Beworben hatten sie sich mit ihrem Projekt Soli-Café.

PreisWeimar

Den ersten Preis holte die katholische WhatsApp-Gebetsgruppe „Einfach gemeinsam BETEN“ und den dritten Platz belegte ein evangelischer „Pastor to go“, ein Pastor, den man mieten kann.
Die Jesus Freaks aus Weimar freuen sich total über die Auszeichnung: „Wir sind dankbar für diese Wertschätzung und fühlen uns ermutigt und bestätigt. Vielen Dank auch an alle Unterstützer und Unterstützerinnen für das Ganze!: Sönke Stiller, Louise Schellenberg, die Jesus Freaks Deutschland und die EFG Weimar.“

Soli-Café Weimar
Mit dem Soli-Café sind die Weimarer Freaks einmal im Monat in Weimar und Umgebung an einem ausgesuchten Ort „mobil“ unterwegs, packen von Siebträgermaschine und Kaffee-Produkten über Freaks-Flagge und Flyer hin zu Tischdecke und Teelichtern alles zusammen und gehen hin zu den Leuten, da wo Begegnung stattfinden kann; bieten ihnen fairen Kaffee- und Tee-Spezialitäten, Kuchen und sonstiges (wenn’s geht regional und bio, das ist ihnen wichtig) auf Soli-Basis an, also jeder gibt soviel er mag und kann. „Es ist immer ein buntes Treiben, ob Spielen mit Kids, Gespräche über was auch immer, Musik machen oder einfach nur ein Käffchen und Chillen … Das ist unser Gottesdienst!“ meint die ca. 10-köpfige Freaksgruppe. „Das Ganze endet oft mit einem Abendessen an einer langen Tafel draußen oder drinnen, unserem Abendmahl quasi“. Ihr Herz schlägt dafür, Begegnungen zwischen den Leuten zu schaffen, die so vielleicht nie stattfinden würden. Barrieren des Kennenlernens zu verringern und den Menschen so zu zeigen, dass Gott etwas mit ihnen zu tun haben will und sie ihm nicht egal sind.
Hier könnt ihr mal rein schauen, wie so ein Soli-Café aussieht: https://youtu.be/pJdYCTx15P8

Profilbild von Corcken

von Corcken

Educamp Anmeldung ab sofort online

März 19, 2015 in Educamp, Veranstaltung von Corcken

herberge-front_miniDie Educamp-Anmeldung ist ab sofort online. Das nächste Educamp findet vom 17. bis 19.04.2015 in Braunlage-Hohegeiß statt. Du kannst dich unter folgendem Link anmelden: https://educamp.jesusfreaks.de/anmeldung

Folgende Angebote gibt es:

  • Leiterschulung
  • Heartcoreschool
  • Limitbreakers
  • Freaks Rabauken

Adresse: Herberge Hogeyz, Kirchstr. 24a, 38700 Braunlage-Hohegeiß
Kosten: Leiterschule 55 € / Heartcoreschool 55 € / Limitbreakers 45 €
Kinder unter 6 Jahren zahlen 10 €. Kinder unter 3 Jahren sind frei.
Mehr zum Educamp erfährst du unter: www.educamp.jesusfreaks.de

Leiterschulung

leiterschulung_april2015.inddDie Aus- und Weiterbildungsarbeit für praktizierende und angehende LeiterInnen bietet vier Module an: Fundament, Hauskreise, Kleine Gemeinde und Große Gemeinde. Ein Einstieg in das auf zwei Jahre angelegte Programm ist jederzeit möglich, ebenso wie der einmalige Besuch eines Moduls.
Mehr Informationen zu Ablauf und Vision der Leiterschulung unter: www.dieLeiterschulung.de

 

Fundament – Praktisch

Dieses Modul widmet sich den praktischen Auswirkungen von Leiterschaft. Der Teilnehmer soll sowohl Einblicke in seine eigene geistlichen Gewohnheiten bekommen als auch Wege kennen lernen, wie er diese bei Mitgliedern seiner Gruppe identifizieren und eine jesusmäßige Lebensweise fördern kann. Hierbei spielt ethisches Handeln genauso eine große Rolle wie die persönliche Heiligkeit. Die Beziehung zu Gott soll als Dreh und Angelpunkt der christlichen Leiterschaft dargestellt werden. Der Leiter soll erkennen, wenn er sich in einer lauen Jesusnachfolge befindet und ihm soll Möglichkeiten an die Hand gegeben werden, wie er zu einem Täter des Wortes wird.
Ziele:
•    Der Leiter soll erkennen, dass er das multipliziert, was er lebt, nicht das, was er sagt.
•    Der Teilnehmer soll in der Lage sein, zu formulieren und zu planen, wie persönliche Nachfolge in seinem Leben aussieht und wie Nachfolge in der Gemeinde gelebt werden kann.
•    Der Teilnehmer soll erkennen, dass er für sich und für sein Umfeld Verantwortung übernehmen kann.
Referent: Holger Bauer aus Münster

 

Große Gemeinde – Praktisch

Wenn eine Gemeinde wächst, sieht sie sich auf einmal mit Dingen konfrontiert, wo sich bis jetzt keiner Gedanken drum gemacht hat. Gründet man einen Verein? Wer soll darin Mitglied werden? Wie bekommt man Kohle ran? Soll man jemanden anstellen? Was braucht man dafür? Wie viel Geld darf für Miete draufgehen? Wie baut man Netzwerke zu anderen Gemeinden in der Bewegung (und außerhalb)? Was ist Fundraising und wie funktioniert das?
Ziele:
•    Die Teilnehmer dieses Moduls sollen in die Lage versetzt werden, den Herausforderungen, welche  Finanzen, Buchhaltung und Vereinsarbeit mit sich bringen gerüstet entgegentreten zu können.
•    Die Teilnehmer sollen über Quellen informiert werden, wo sie sich zu speziellen Themen (Vereinsleben, Anstellungen, Fundraising …) informieren können.
Referent: Wolfgang Günther aus Remscheid

 

Kleine Gemeinde / Hauskreise – Praktisch

Der praktische Alltag im Gemeindebau kann sehr schnell überfordern und überlasten. Zudem passiert es oft, dass man viel Kraft in Sachen steckt, die keine oder wenig Veränderung bringen. In diesem Modul soll Hilfestellung zu Themen wie Selbst- und Zeitmanagement, Burnout, Aufbau und Pflege eines Netzwerkes und die Entwicklung der eigenen Berufung und Begabung gegeben werden. Praktische Tipps und Anregungen sind erwünscht.
Ziele:
•    Vermittlung von Tools im Selbst- und Zeitmanagement.
•    Vermittlung von praktischen Tipps, wie man netzwerkt.
•    Die Teilnehmer sollen den Stand ihrer eigenen Begabungen und Berufung erkennen und motiviert werden diese weiter zu entwickeln.
Referenten: Simon, Hans und Gerd von Format W

Heartcoreschool

Flyer_heartcoreschool_FrontDie heartcoreschool ist für Leute, die gern mehr (wissen) wollen vom Leben mit Jesus. Die ihm schon lange oder erst ganz kurz nachfolgen und Bock haben, Jesus besser kennenzulernen. Die Sehnsucht danach haben, dass das Feuer im Herzen (wieder) lichterloh brennt. Die mehr wissen wollen über die Bibel und über die Geschichten, die da drin stehen und vor allem was das alles mit uns zu tun hat. Das Thema des Moduls:

Es geht um Deine Identität in Jesus. Das klingt abgefahren oder abstrakt, ist es aber nicht. Wir wollen auch in Modul 3 ganz praktisch an die Sache heran gehen. Es ist uns wichtig, dass du nach dem Wochenende weißt oder eine Idee davon hast, wer du in Jesus bist und was es für dich, deinen Alltag und dein Glaubensleben bedeutet, mit Jesus deinem Erlöser unterwegs zu sein.
Als Referenten werden uns Ben Abbing (Jesus Freaks Münster) und Storch (Jesus Freaks Remscheid) dienen.

Das Programm der Heartcoreschool umfasst vier Module, die auf zwei Jahre verteilt werden. Neueinsteiger sind herzlich willkommen.

Mehr Informationen zur Heartcoreschool: https://heartcoreschool.de

Limitbreaker

limitbreaker_BenGrossAls Teenager bist du herzlich eingeladen dich mit deinen Freunden auf dem Educamp zu treffen, um abzuhängen, zu feiern, zu spielen, Musik zu machen … Das ist Treffen ist das, was du draus machst!

Du bist jünger als 18 Jahre alt?
Dann schick mit der Anmeldung zum Educamp den ausgefüllten Elternzettel an: teens@jesusfreaks.de

Themen für dieses Educamp:
Who the fuck is Jesus?
Limitbreaker – Wer oder was ist das?
Freakstock 2015

Ansprechpartner: Babsi Herrmann
Kosten: 45 Euro für Übernachtung und Verpflegung
Absprache und Austausch unter: Facebook/Limitbreaker

Freaks Rabauken

rabaukenEin kleiner geistlicher Input sowie Spaß und Spiel für Kinder zwischen 3 und ca. 6 Jahren. Wir freuen uns schon darauf, eure Kinder in der Seminarzeit zu betreuen.
Betreuung: Andi Brakel