Kategorie: Impuls

thematische Inhalte, Anregungen

Dienstagsgebet Juni: im Hier & Jetzt sein

lass-betenPfingsten liegt gerade hinter uns, Himmelfahrt und Ostern sind noch nicht lange her. Jedes Jahr die gleichen Feiertage. Wozu eigentlich? Hauptsächlich vermutlich deshalb, weil wir Menschen ziemlich vergesslich sind – erinnern hilft und schon im Alten Testament hat Gott FEIERtage festgelegt, um uns beim Erinnern zu helfen:

Ostern feiert Jesu ultimatives Opfer für uns und seine Auferstehung von den Toten. Alle Schuld und Übertretungen sind ein für allemal gesühnt und der Weg zum Vater wieder frei. Nach seiner Auferstehung war Jesus in körperlicher Form noch ein paar Tage auf dieser Welt unterwegs – bis er seine Schöpfung an Himmelfahrt verließ. Wie krass muss dieser Moment für die Leute gewesen sein, die das erlebt haben: sich von dem anfassbaren Gott verabschieden zu müssen, das gehen lassen zu müssen, worauf sie ihre Beziehung zum lebendigen Gott aufgebaut hatten – zwar wissend, dass Jesus etwas noch Besseres verheißen hat, aber alte Formen loszulassen, sich auf etwas Neues einzulassen, fällt nicht allen leicht. Und dann Pfingsten: Gott kommt in einer ganz neuen Form in seine Welt – so extremst anders, dass es sich kein Mensch auch nur im Ansatz hätte vorher vorstellen können. Der lebendige Gott zieht in uns ein, wird in so unfassbarer Weise Teil seiner Schöpfung, nicht mehr begrenzt auf einen Körper. Vielleicht brauchen wir auch deshalb die alljährliche Erinnerung, weil das Ausmaß, die Bedeutung und Auswirkungen dieser paar Tage vor etwas mehr als 2000 Jahren einfach nicht mit einemmal zu fassen sind?

Pfingsten liegt gerade hinter uns. Sind wir uns dessen bewusst, dass Jesus – als wir uns für ihn entschieden haben – uns seinen Heiligen Geist gegeben hat, der allmächtige Gott wohnt in uns. Näher kann Gott uns gar nicht sein als Teil von uns zu werden und in unserem Inneren zu wohnen, in unserem Körper. Gott ist da – im Hier und Jetzt, in uns.

In einem Buch über Gebet bin ich über die Frage gestolpert, ob wir im Hier und Jetzt auch anzutreffen sind? Oder ob wir in Gedanken irgendwo anders hin geflogen sind? Gott ist im Hier und Jetzt und möchte uns im Hier und Jetzt begegnen. Wir müssen nicht irgendwo hin. Aber selbst wenn wir es vielleicht (noch) nicht so recht schaffen, im Hier und Jetzt anzukommen: Gott ist überall – auch da, wo wir in Gedanken vielleicht gerade hingeflogen sind 🙂

Sich Gottes Gegenwart bewusst zu machen, ist ein Weg, um ins Gebet zu starten.

Und wie jeden 1. Dienstag im Monat findet auch heute von 20:00 bis 21:30 Uhr wieder das Dienstagsgebet statt – unsere bewegungsweite, gemeinsame Gebetszeit für die jesus freaks Bewegung und den Leitungskreis (BLT & ELK). Und nach wie vor ist Weisheit und Weitsicht für alle nötig, die Entscheidungen treffen müssen. Lasst uns Gott darum bitten.

Und wie immer: weitere Infos zum Dienstagsgebet gibt hier

Wenn du Gebetsinfos (z.B. aktuelle Anliegen) per E-Mail zugesandt haben möchtest oder du prophetische Bilder und Eindrücke hast, schreib uns an: gebet@jesusfreaks.de oder prophetie@jesusfreaks.de

denise für’s Gebetsnetzwerk & den Prophetiepool

Dienstagsgebet Mai: auch mal alleine mit Gott?

lass-betenGott wohnt in uns – durch seinen Heiligen Geist. Wir müssen nicht in irgendwelche Gebäude oder an spezielle Orte, um unserem himmlischen Papa nahe zu sein, Gemeinschaft mit Jesus zu haben; sind auch nicht davon abhängig, uns mit anderen zu treffen, um Gott zu begegnen und in Gottes Gegenwart zu kommen.

Gerade jetzt in Zeiten von „Physical Distancing“ ist das so wertvoll: auch alleine vor Gott kommen zu können, in seiner Gegenwart zu sein, für die Gemeinschaft mit IHM nichts weiter zu brauchen als das, was Gott jeder und jedem von uns freiwillig und liebend gerne schenkt: seinen Heiligen Geist.

Alleine sein mit Gott. Ganz alleine in Gottes Gegenwart kommen. Für einige mag das eher abschreckend, sogar bedrohlich oder beängstigend klingen als einladend und etwas, auf das sie sich freuen, was einfach gelingt. Es ist eine Reise, die auch mit sich selbst und schrägen Bildern über Gott konfrontiert, eine Reise, an deren Ziel die intime Gemeinschaft mit dem liebenden Papa lockt (die ER sich so sehr wünscht), in der wir IHN wirklich und echt kennengelernt haben, immer besser kennenlernen, eine Reise, die uns aber auch eine gehörige Portion Mut abverlangt.

Und es ist eine Reise, auf der wir doch nicht alleine unterwegs sind. Gott geht mit, ER wohnt in uns – näher geht nicht! Er kennt uns, besser als wir uns selbst, wir können IHN nicht überraschen, weder im Positiven noch im Negativen, wir müssen IHM nix vormachen. ER liebt uns, bedingungslos und unendlich (übrigens auch nie mehr oder weniger als jetzt), hat sein Leben für uns gegeben. Das ist die Grundlage, auf diesem Boden findet jede Begegnung mit IHM statt, können wir IHN auch in unsere dunkelsten Ecken und hintersten Zimmer reinlassen. Und das ist der Beginn dieser Reise.

Und eine Einladung für diesen neuen Monat – sich auf eine Reise zu machen, die selbst Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen nicht behindern können.

Für jede*n verläuft diese Reise ganz unterschiedlich. Vielleicht hilft es dir, von anderen zu hören, verschiedene Gebetsformen auszuprobieren und zu entdecken, welche dich auf deiner Reise voranbringt. Wir wollen daher auf der neuen Website des Gebetsnetzwerks Ideen sammeln und verschiedene Gebetsformen vorstellen. Falls du weitere Ideen hast, maile sie uns gerne an gebet@jesusfreaks.de – wir ergänzen sie dann dort.

Für heute bleibt die Erinnerung ans Dienstagsgebet: wie jeden 1. Dienstag im Monat findet das heute von 20:00 bis 21:30 Uhr wieder statt – unsere bewegungsweite, gemeinsame Gebetszeit für die jesus freaks Bewegung und den Leitungskreis (BLT & ELK). Und gerade jetzt ist Weisheit und Weitsicht für alle nötig, die Entscheidungen treffen müssen. Lasst uns Gott darum bitten.

Und wie immer: weitere Infos zum Dienstagsgebet gibt hier

Wenn du Gebetsinfos (z.B. aktuelle Anliegen) per E-Mail zugesandt haben möchtest oder du prophetische Bilder und Eindrücke hast, schreib uns an: gebet@jesusfreaks.de oder prophetie@jesusfreaks.de

denise für’s Gebetsnetzwerk & den Prophetiepool

Welcome Home Session – Ostersonntag

Der Herr ist auf erstanden! – Er ist wahrhaftig auferstanden!

Frohe Ostern Euch allen! Wir feiern dieses einmalige Erlebnis mit einer neuen Welcome Home Session. Auf Facebook könnt Ihr um 10 Uhr, 16 Uhr und 19 Uhr bei einer Watch Party live mit anderen feiern. In den letzten Tagen haben das schon viele gemacht, und es war witzig und schön, dass wir wenigstens virtuell zusammen sein konnten.

Morgen gibt’s dann die letzte Welcome Home Session zu Ostern 2020. Seid gesegnet, bleibt gesund und haltet Abstand.

Welcome Home Session Karsamstag

Heute geht es weiter mit den Welcome Home Sessions: Wir feiern den Karsamstag.

Die Playlist mit allen Sessions findet Ihr hier.

Auf Facebook gibt es übrigens jeden Tag die aktuelle Session als Watch Party. Um 10 Uhr, 16 Uhr und 19 Uhr könnt Ihr live mit anderen teilnehmen. Schaut doch mal rein und hinterlasst uns einen Kommentar als Gruß.

Falls Du Dir wünschst, dass jemand für Dich betet, oder Dich nach einem ermutigenden Gespräch sehnst, findest Du hier mehr Infos über verschiedene Angebote: https://jesusfreaks.de/seelsorge-prophetie-und-gebet/

 

Welcome Home Session Karfreitag

Die Welcome Home Sessions bringen die Ostergottesdienste der Jesusfreaks zu dir nach Hause. Sie sind als Mitmach-Gottesdienste ausgelegt. Trau dich vor dem Bildschirm mit zu singen, mit zu beten und zuzuhören. Lasst uns auf diese Weise Gemeinschaft haben. Um das ganze live in der Gemeinschaft zu erleben, nutzt gern die Kommentarfunktion um miteinander zu Chatten. Wir sind jeden Tag 10 Uhr, 16 Uhr und 19 Uhr für diese gemeinsamen Gottesdiensterlebnisse online. So kann jeder dabei sein, wenn es ihm am besten passt.

Auf Youtube gibt’s auch eine Playlist, in der die Sessions nach und nach veröffentlicht werden und auch später noch verfügbar sind.

 

Dienstagsgebet April

lass-betenVor 5 Wochen gab’s in der Einladung zum März-Dienstagsgebet einen Tipp für die, denen es schwer fällt, alleine an einem Ort zu beten: Leute anrufen und am Telefon bzw. per VoIP zusammen beten.

Aufgrund der Anordnungen zum „physical distancing“ sind Gebetstreffen per Telefon oder virtuell nun schon (fast) Alltag geworden – zumindest für die, die nicht zusammen im gleichen Haus/der gleichen Wohnung leben – mit allen Herausforderungen, die dieses Gebundensein an technische Voraussetzungen eben mit sich bringt.

Auf der anderen Seite macht die aktuelle Situation mit allen Einschränkungen wieder neu bewusst, was für ein Schatz es ist, dass wir immer und überall mit unserem himmlischen Papa in Kontakt sein können. Als einzige Voraussetzung: der Heiligen Geist, den Gott uns schenkt. Er hat alles vorbereitet und krisensicher eingerichtet. Gott ist für uns immer und überall erreichbar, unabhängig von Umständen. Es liegt nur noch an uns, ob wir diese seine Möglichkeiten nutzen und (wieder mehr) das Gespräch mit ihm suchen wollen.

Manchen hilft es dabei, sich feste Zeiten einzuplanen. Eine Option: wie jeden 1. Dienstag im Monat findet heute von 20:00 bis 21:30 Uhr wieder das Dienstagsgebet statt – unsere bewegungsweite, gemeinsame Gebetszeit für die jesus freaks Bewegung und den Leitungskreis (BLT & ELK). Und gerade jetzt ist Weisheit und Weitsicht für alle nötig, die Entscheidungen treffen müssen. Lasst uns Gott darum bitten.

 

und wie immer: weitere Infos zum Dienstagsgebet gibt hier

Wenn du Gebetsinfos (z.B. aktuelle Anliegen) per E-Mail zugesandt haben möchtest oder du prophetische Bilder und Eindrücke hast, schreib uns an: gebet@jesusfreaks.de oder prophetie@jesusfreaks.de

denise für’s Gebetsnetzwerk & den Prophetiepool

 

Aktion Deutschland betet gemeinsam

Am morgigen Mittwoch gibt es von 17:00 – 18:30 Uhr eine Gebetskampagne zu der Christen aus ganz unterschiedlichen Gemeinderichtungen zusammenkommen um zu beten, Freikirchler, Katholiken, Evangelische, Orthodoxe, das ist super. Auch einige jüdische Vertreter unterstützen das gemeinsame Gebet, das nicht zufällig auf den Beginn des Pessachfests gelegt wurde.

Die Sprache in der eingeladen wurde, ist in manchem typisch konservativ freikirchlich oder auch katholisch geprägt und viele von uns werden wohl nicht alle Aussagen teilen, die da gemacht werden und auch einige der Passagen des bereits formulierten Gebetstextes so nicht selbst sagen wollen (viel Schuld und Umkehr und so). Aber wo so unterschiedliche Menschen zusammen kommen, liegt es ja in der Natur der Sache, dass es nicht für alle passend ist und nicht ihrem jeweiligen Gottesbild und ihrer Glaubensvorstellung entspricht. Hier ist die Einheit im Gebet das Bemerkenswerte, ob man sich dafür auf die Sprache und Schwerpunktsetzung einlassen kann, muss jede*r selbst entscheiden.

Inhaltlich soll es einerseits um Corona gehen, dass Gott das medizinische Personal segnet und den kranken Menschen beisteht und als zweiten Schwerpunkt geht es auch darum allgemein Gutes für Deutschland von Gott zu erbitten, vielleicht geht es auch um Evangelisation in Deutschland. So richtig klar lässt sich da manches auch nicht erkennen. Aber grundsätzlich geht es darum Hoffnung im Gebet zu finden und Gott anzurufen, dass er hilft (ohne dass die Initiatoren davon ausgehen, dass Gott Corona einfach so wegnimmt, wie manche amerikanische Fernsehprediger das propagieren).

Auf der Seite: https://deutschlandbetetgemeinsam.de/ wird eine Gebetskonferenz übertragen und alle sind eingeladen mitzubeten.

Vielleicht ist das genau dein Ding, dann sei dabei. Vielleicht ist das gar nicht deine Sprache und Form, dann bete vielleicht einfach allein oder mit deinen Leuten für alle Menschen weltweit die unter Corona leiden für Gottes Schutz und die gegenseitige Solidarität, die wir jetzt brauchen. Wie auch immer, Beten ist ne gute Sache, am Mittwoch zwischen 17:00 und 18:30 Uhr und auch sonst immer 😉

Sich Zeit nehmen – Dienstagsgebet zur Fastenzeit

lass-betenVergangene Woche hat die Fastenzeit begonnen. Keine Ahnung, ob und wenn ja, was du fastest (neben den üblichen diversen Genuss- und Suchtmitteln lassen sich ja auch mal Medienkonsum, Überstunden oder Minderwertigkeitskomplexe fasten).

Fasten – der bewusste Verzicht, um sich auf Gott und die grundlegenden Dinge im Leben (zurück) zu besinnen und sich Zeit dafür zu nehmen. Fasten als „geistliche Übung“, als Anreiz, ungesunde Gewohnheiten los zu werden, sich mal eine Atempause gönnen, Dinge wieder in die richtige Perspektive bekommen.

Sich Zeit nehmen – vielleicht auch mal wieder für ein ausgiebiges Gespräch mit unserem himmlischen Papa, dem Herrn über Zeit und Ewigkeit.

Und wenn dir alleine beten schwer fällt: wie jeden 1. Dienstag im Monat findet heute von 20:00 bis 21:30 Uhr wieder das Dienstagsgebet statt – unsere bewegungsweite, gemeinsame Gebetszeit für die jesus freaks Bewegung und den Leitungskreis (BLT & ELK). Manchmal hilft es schon zu wissen, dass wir nicht alleine beten, auch wenn wir nicht am gleichen Ort sein können.

Für manche ist es trotzdem schwierig, alleine an einem Ort zu beten. Dann kannst du wen anrufen: man kann auch am Telefon beten 🙂

 

und wie immer: weitere Infos zum Dienstagsgebet gibt hier

Wenn du Gebetsinfos (z.B. aktuelle Anliegen) per E-Mail zugesandt haben möchtest oder du prophetische Bilder und Eindrücke hast, schreib uns an: gebet@jesusfreaks.de oder prophetie@jesusfreaks.de

denise für’s Gebetsnetzwerk & den Prophetiepool