Profilbild von bettina

von bettina

Ora et explora

April 2, 2017 in Jesus Freaks Deutschland von bettina

ora-et-explora_NEUWie hier und an anderer Stelle schon verkündet, haben der Prophetiepool und das Gebetsnetzwerk ein Jahr des Gebets für die Jesus-Freaks-Bewegung ausgerufen. Die Intention ist, sich von Gott zeigen zu lassen, was die nächsten Schritte sind, damit der Plan Gottes mit der Jesus-Freaks-Bewegung Realität werden kann. Diese Initiative unterstützt der Leitungskreis voll und ganz. Wir als Verantwortliche des Medienbereichs möchten dies auch optisch auf den Jesus-Freaks-Medien zum Ausdruck bringen. Dazu wählen wir einen Slogan, der aus Eindrücken zum Jahresthema auf dem JFD-Treffen entwickelt wurde: „ora et explora“ (deutsch „bete und entdecke“). Dahinter stehen folgende Gedanken:

Wir wollen mutig beten und mündig handeln.

Beten heißt mit Gott reden – ihm danken, ihn fragen, bitten und ihm zuhören. Dies erfordert den Mut, ehrlich vor Gott und zu sich selbst zu sein. Und wenn Gott antwortet, heißt es darauf zu reagieren, aktiv zu werden, aber nicht kopflos und unüberlegt, sondern verantwortungsbewusst und weise.

Wir vertrauen darauf, dass Gott uns im Gebet erneuert.

Wir haben erfahren, wie Gott die Jesus Freaks gesegnet hat, wie Menschen zu ihm fanden, Gemeinden entstanden und wuchsen und andere Christen inspiriert wurden. Momentan sehen wir das selten. Im Wissen, dass Gottes Zusage für die Jesus Freaks immer noch gilt, vertrauen wir darauf, dass Gott das ändern will. Gott möchte unsere Herzen und unseren Geist erneuern. In dieser Erneuerung steckt eine große Kraft.

Wir wollen Gottes Schätze entdecken.

Jede*r von uns ist reich beschenkt – mit Eigenschaften und Fähigkeiten, die sie*ihn einzigartig machen. Diese Vielfalt wollen wir entdecken und schätzen lernen. Den größten Schatz, den Gott für uns hat, ist ein Leben mit ihm – hier auf der Erde und dereinst im Himmel. Wir glauben daran, dass Gott sich uns im Gebet zeigen möchte und dass wir so immer mehr von ihm entdecken können. Den Schatz, den wir in Gott gefunden haben, sollen wir nicht für uns behalten, sondern mit unseren Mitmenschen teilen. Gott hat Sinn für die Suchenden. Gott hat Hoffnung für die Mutlosen. Gott schenkt uns Liebe für die Ungeliebten. Lass uns diese Schätze unter die Menschen bringen.

Bettina für den Bereich Medien

P.S.: Am Dienstag, 04.04.2017,  findet von 20 bis 21.30 Uhr wieder die gemeinsame Gebetszeit für die Bewegung und den Leitungskreis statt. Lies hier mehr darüber.

Make Jesus Freaks Great Again!

April 1, 2017 in D-Treffen, Der kranke Bote, Educamp, Jesus Freaks Deutschland, Jesus Freaks International, Presse von whiteangel777

make-jesus-freaks-great-again
Der Ausschuss „Jahresthema“, welcher anstelle des abgesagten Media Plan Workshops auf dem Educamp stattfand, vermeldet die erfreuliche Nachricht, dass per Konsens-Verfahren über das Jahresthema der Jesus Freaks abgestimmt wurde. Das neue Jahresthema lautet:

„MAKE JESUS FREAKS GREAT AGAIN!“

Diese kraftvolle Aussage soll die ursprüngliche Vision der Jesus Freaks neu beleben und das Wir-Gefühl stärken.

Der Freakstyle-Onlineshop wird in Kürze rote Baseballcaps mit dem Slogan im Angebot haben.

 

Profilbild von bettina

von bettina

Aushalten und weitergehen

März 19, 2017 in Jesus Freaks Deutschland von bettina

krank_Chapendra2015 haben wir als Leitungskreis entschieden, neu darüber nachzudenken, wie wir die Leitung und Struktur der Jesus Freaks Bewegung gestalten wollen, um den Anforderungen und Problemen gerecht zu werden, die wir wahrnehmen. Das Bild dazu war ein verwundeter Patient. Für diesen Prozess haben wir uns ein Jahr gegeben. Auf vier D-Treffen, in kleineren Runden und Telefonkonferenzen haben wir intensiv miteinander gerungen, uns viele Gedanken gemacht und einander das Vertrauen zugesprochen.

spross_Brian.BrownIm Oktober 2016 stand der Behandlungsplan: Wir wollen ein neues Team berufen, das konkrete Schwerpunkte setzt und Impulse in die Bewegung trägt. So ein Plan weckt Hoffnungen und Erwartungen. Wir hatten das Gefühl, eine gute Lösung gefunden zu haben, wie ein neues Leitungsteam gebildet werden und mit dem JFD-Treffen zusammen arbeiten kann.

Der Leitungskreis beauftragte sieben Menschen aus seiner Mitte damit, dieses Team zu bilden und eine Arbeitsstruktur zu entwickeln. Sie haben diesen Auftrag sehr ernst genommen und sich gefragt, inwieweit sie Teil dieses Teams sein können und wollen. Am Schluss waren nur zwei Personen dazu bereit.

fragen-menschDer Vorschlag, diese zwei als Kernteam einzusegnen, war für viele ein gangbarer Kompromiss. Vorhandene Bedenken konnten aber vorerst nicht ausgeräumt werden, weswegen sich der Leitungskreis im Februar nicht zu einer Entscheidung durchringen konnte. Die Bedenken bestanden darin, ob ein solch kleines und als homogen empfundenes Team die anstehenden Herausforderungen, die geplante Erweiterung hin zu einem größeren und vielfältigeren Team und eine angemessene Kommunikation mit dem Leitungskreis bewältigen kann.

rahmen-leerHaben wir zu wenig zusammen gebetet? Fehlte es an Vertrauen? Oder waren die Erwartungen und Anforderungen an das Team zu hoch? Darüber denken wir nach. Klar ist, dass die Behandlung ins Stocken geraten ist. Das ist nicht leicht auszuhalten, angesichts der Zeit und Mühe, die wir investiert haben und angesichts der bestehenden Herausforderungen. Wir schwanken zwischen Frustration und Erleichterung, zwischen Mutlosigkeit und Aktionismus. Wir haben kein Rezept in der Schublade, wie es weitergehen soll.

pauseWir gestehen vor Gott und den Jesus Freaks, dass wir es bisher nicht geschafft haben, unsere Leitungsprobleme zu lösen. Wie gehen wir mit dieser Erkenntnis um? Einige empfinden die Situation als Stillstand, der dringend entschiedenes Handeln erfordert. Andere sehen sie als eine von Gott verordnete Atempause.

Es kommt nun darauf an, beides zusammen zu führen: Tief Luft holen, einen klaren Kopf bekommen, ins Gebet gehen und nach Gottes Weg suchen, wie wir gemeinsam die Leitungsfrage und die Herausforderungen der Jesus Freaks Bewegung lösen können.

wasserWir bitten um dein Vertrauen und um dein Verständnis für den Prozessfortgang. Wir danken allen, die für uns gebetet haben und dies weiterhin tun. Auch wir wollen das vom Prophetiepool und vom Gebetsnetzwerk ausgerufene Jahr des Gebets ernst nehmen. Wir wollen nicht aufgeben, sondern wir sind weiterhin bereit, Gottes Weg mutig zu gehen. Wir wollen nicht in alte Ängste zurückfallen, sondern wir wollen Gott vertrauen und einander vertrauen.

Bettina
im Namen des Leitungskreises von Jesus Freaks Deutschland e.V.

Gedanken und Eindrücke kannst du uns gerne senden: buero@jesusfreaks.de

Profilbild von bettina

von bettina

Werde Seelsorger/in

Februar 12, 2017 in Educamp, Jesus Freaks Deutschland von bettina

seelsorge_heartsoulmindWir wollen eine Bewegung sein, die für alle da ist, besonders aber für Menschen, die am Rand der Gesellschaft leben und sozial ausgegrenzt werden. Dies schließt auch Menschen ein, die Probleme mit sich und der Welt haben. So steht es in der Charta (Vision & Werte) und so wollen wir es leben.

Damit sind übrigens auch wir gemeint. Wir, die wir hoffnungslos, erschöpft, süchtig, grenzenlos, verletzt, ratlos usw. sind. In diesen Fällen suchen wir jemanden, dem wir unser Herz ausschütten können.

Gut, wenn es dafür ausgebildete Seelsorger/innen gibt, die Menschen mit ihren Bedürfnissen wirklich erkennen, sie kompetent begleiten und mit Gottes Hilfe Veränderung ermöglichen können.

Seelsorge-FlyerVielleicht ist das ja etwas für dich. Schau dir mal unsere zweijährige Seelsorge-Ausbildung an. In dem Flyer stehen alle Informationen und Voraussetzungen.

Das Seelsorgeteam hat sich gründlich Gedanken über die Voraussetzungen und auch den Rahmen der Ausbildung gemacht. Vielleicht erscheint dir das eine oder andere als für dich nicht machbar. Vielleicht arbeitest du auf Freakstock seit Jahren an anderer Stelle mit (Für dieses Jahr wird nach Ersatz für praktische Erfahrungen gesucht.). Vielleicht hast du keine Gemeindeleitung, die deine Ausbildung befürworten könnte.

Wenn dich die Ausbildung interessiert, dir aber etwas im Wege steht, schreib bitte ans Seelsorgeteam, um eine Lösung zu finden: seelsorge@jesusfreaks.de

Anmeldeschluss ist der 28.02.2017.
Bitte nutze das Anmeldeformular vom Flyer. Die Zahl der Teilnehmer_innen ist begrenzt.
Kosten: 60 Euro fürs Wochenende
Erstes Wochende: Educamp 31.03. bis 02.04.2017
Ort: Herberge Hogeyz, Kirchstr. 24a, 38700 Braunlage-Hohegeiß

Profilbild von bettina

von bettina

Infosite zur Gebetskampagne jetzt online

Januar 10, 2017 in Allgemein, Jesus Freaks Deutschland von bettina

gebet-entwurfWarum gerade dieses Jahr eine bewegungsweite Gebetskampagne unter dem Titel „Jahr des Gebets“ angelaufen ist, dazu gibt es unter https://jesusfreaks.de/jesus-freaks-gebetskampagne nun mehr Infos.

Außerdem liefert die neue Gebetskampagnen-Website Ideen fürs Gebet. Darunter ein ganz besonderes Experiment: das virtuelle 24-7-Gebet. Anders als bei sonst üblichen 24-7-prayer-Aktionen, wird es keinen festen Gebetsraum, sondern einen Online-Schichtplan geben, in den du dich eintragen kannst. Deinen Gebetsort kannst du dir dann selbst aussuchen.

Bei weiteren Fragen zur Gebetskampagne oder wenn du Infos fürs Gebet zugesandt haben oder prophetische Eindrücke weitergeben möchtest, schreib an: gebet@jesusfreaks.de

Profilbild von bettina

von bettina

Dienstagsgebet startet heute

Januar 3, 2017 in Jesus Freaks Deutschland von bettina

gebetszeitZum Jahresanfang 2017 ist die Jesus Freaks Gebetskampagne „Jahr des Gebets“ gestartet – weil Gottes Plan mit den Jesus Freaks noch nicht zu Ende ist. Wir wollen daher gemeinsam Gott für die Bewegung bitten und uns von ihm seinen Plan erzählen lassen!

Nicht immer ist es möglich, sich zu festen Zeiten zum gemeinsamen Gebet zu treffen – teils wohnen wir zu weit auseinander, teils sind unsere Lebens- und Arbeitssituationen einfach zu unterschiedlich. Und trotzdem können wir gemeinsam beten!

Jeden ersten Dienstag im Monat – ab heute! – gibt es als eine Aktion der Gebetskampagne das „Dienstagsgebet“: Zwischen 20:00 und 21:30 Uhr wollen wir gemeinsam für die Jesus Freaks Bewegung und den Leitungskreis beten.

Auch wenn Du wegen Deiner Kinder zu keinem Gebetstreffen gehen kannst oder niemand sonst in Deinem Umfeld zum Beten Zeit hat: In dieser Zeit wissen wir, dass wir nicht alleine beten, sondern gemeinsam vor Gottes Thron für die Bewegung einstehen! Jede*r kann mitmachen – egal ob alleine bei sich zuhause, als Gebetstreffen oder als Gemeindeveranstaltung!

Gern kannst Du uns von Deinen Gebetszeiten erzählen oder uns prophetische Eindrücke schicken – am besten per E-Mail an: gebet@jesusfreaks.de

In Kürze wird es hier weitere Infos zur Gebetskampagne geben. Bis dahin schreib uns bei Fragen gern an: gebetskampagne@jesusfreaks.de

Dann lass uns loslegen und sehen, was passiert, wenn wir beten.

Denise fürs Gebetsnetzwerk

Die Gebetstermine 2017: 03.01., 07.02., 07.03., 04.04., 02.05., 06.06., 04.07., 01.08., 05.09., 03.10., 07.11. und 05.12.

Profilbild von bettina

von bettina

22. Dezember: Rückblick

Dezember 22, 2016 in Allgemein, Jesus Freaks Deutschland von bettina

Torte_MDDas Ende des Kalenderjahres naht und damit kommt – alle Jahre wieder – der Jahresrückblick: Wir halten inne und blicken zurück, wie wir mit unseren von Gott mitgegebenen Pfunden gewirtschaftet haben.

Auch der deutschlandweite Trägerverein unserer Bewegung „Jesus Freaks Deutschland e.V.“ zieht Bilanz. JFD e.V. stellt den rechtlichen und finanziellen Rahmen für die überregionalen Projekte der Jesus Freaks. Dazu gehören zum Beispiel Veranstaltungen wie Freakstock, Willo, Educamp, Deutschlandtreffen und die Familienfreizeit. Daneben werden die laufenden Geschäfte unterhalten, Bereiche, Regionen und Projekte unterstützt und Angebote für Jesus Freaks und Interessenten gemacht, wie Website, Liederbuch, Newsletter, Broschüren usw. Vielen Dank an alle, die sich mit ihrer Spende an diesen Aufgaben beteiligen.

Was passiert konkret mit den Spendengeldern?

Der vollständige Transparenzbericht für 2016, wird erst im Frühjahr kommenden Jahres vorliegen, wenn die genauen Zahlen bekannt sind. Vorab möchten wir euch schon einmal einen kleinen Einblick in die Verwendung der Spendengelder von JFD e.V. geben und aufzeigen, wofür wir das Geld benötigen.

1. Personalkosten: 73 % des Jahresbudgets

An erster Stelle stehen die Personalkosten. Wir finden es richtig in Menschen zu investieren und sie fair zu bezahlen. Bislang bezahlen wir hauptsächlich Ehrenamtspauschalen und Minijobs. Wir träumen davon, mehr Menschen richtig anstellen zu können. So könnten wir die hohe Arbeitsbelastung einzelner senken und die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen.

2. Teamtreffen, Reise- und Betriebskosten: 16 % des Jahresbudgets

Dazu gehören zum Beispiel die Kosten für die Deutschlandtreffen. Als Würdigung der investierten Zeit und Energie bezahlen wir bei Bedarf die Fahrtkosten. Neben den jeweiligen Räumlichkeiten für Treffen mieten wir ein kleines Lager in Berlin für Informationsmaterialien und Vereinsunterlagen.

3. Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit: 15 % des Jahresbudgets

Unter diesen Punkt fällt alles, was mit Büro, Kommunikation und Finanzen zu tun hat: Porto, Versicherungen, Druckkosten, Webspace, Bankgebühren, Buchhaltung, Steuerberatung usw.

4. Spende von JFD: 6 % des Jahresbudgets

Auch JFD e.V. zahlt seinen Zehnten. Warum sind es dann nur 6 % des Jahresbudgets? Weil wir dazu nur die allgemeinen, freien Spenden verwenden können. (Die zweckgebundenen Spenden gehen nur an den angegebenen Zweck.) Mit dem Zehnten unterstützen wir als Verein ein anderes gemeinnütziges und/oder missionarisches Projekt, das unser Geld gut gebrauchen kann. Dazu kannst du dem Vorstand gerne Vorschläge machen: vorstand@jesusfreaks.de

Zehnten zahlen und Steuern sparen

Wie du siehst: Es gibt zahlreiche Kosten, um die wir nicht herum kommen. Erst wenn sie bezahlt sind, haben wir die Möglichkeit Neues zu beginnen. Falls du zum Jahresende noch nach einer Möglichkeit suchst, deinen Zehnten loszuwerden und/oder deine Steuern zu senken: Wir freuen uns über jede finanzielle Unterstützung. Es gibt viele Dinge und Projekte, die wir gerne vorantreiben wollen!

Unsere neuen Kontodaten:
Jesus Freaks Deutschland e.V.
Evangelische Bank
IBAN: DE63 5206 0410 0003 5025 11
BIC: GENODEF1EK1

P.S.: Falls du dich wunderst, wo in der Aufstellung Freakstock und Willo geblieben sind: Dies sind wirtschaftliche Zweckbetriebe des Vereins und finanzieren sich in der Regel durch ihre Einnahmen.

Profilbild von bettina

von bettina

19. Dezember: Womit füllst du deine Tage?

Dezember 19, 2016 in Allgemein, Jesus Freaks Deutschland von bettina

lebensplaeneStell dir vor, 2017 wäre ein weißes Blatt, 12 unverplante Monate, 365 ungefüllte Tage. Wie soll dein Jahr werden? Womit willst du deine Tage füllen? Was willst du erleben? Was möchtest du (nicht) mehr tun? Wohin möchtest du reisen? Was willst du lernen? Was steht an für deine Ausbildung, deinen Beruf? Wie sieht deine Familienplanung aus?

Nimm dir an den Tagen zwischen den Jahren ein wenig Zeit, um diese und andere Fragen an dein Leben zu stellen. Frage Gott, was er für dich hat. Schreibe deine Ziele und Wünsche auf. Überlege, welche Schritte nötig sind, um sie zu verwirklichen. Welche Hindernisse können auftauchen und wie kannst du sie beseitigen. Trage eventuell konkrete Termine und Veranstaltungen in deinen Kalender ein. Plane Zeiten ein, an denen du überprüfst, wo du auf dem Weg zu deinen Zielen stehst.

Und vergiss bei allem nicht: Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen. (John Lennon)

JFD-Kalender_2017-2Eine kleine Hilfe kann dir der JFD-Kalender 2017 sein. Darin sind schon mal einige regionale und überregionale Veranstaltungen sowie Kontaktdaten eingetragen. Gerne kannst du weitere Termine ergänzen, schreib dazu an: news@jesusfreaks.de

Ganzjährig aktuell ist der JFD-Googlekalender (Kalender-ID: buero@jesusfreaks.de). Du kannst auch über andere Anwendungen, die das iCal-Format unterstützen, und als Mac-Nutzer darauf zugreifen.

Profilbild von Ben

von Ben

Willo-Umfrage

Dezember 2, 2016 in Jesus Freaks Deutschland, Veranstaltungen, Willo von Ben

Willo2014_FranzSMit unserem letzten Willo in Borgentreich 2014 begann für uns als Willo Team eine lange, intensive und zumeist frustrierende Suche nach einem neuen Zuhause.

Freakstock hatte bald den Flughafen Allstedt an der Hand. Da es zu Himmelfahrt, unserem Veranstaltungsdatum, aber auch gerne noch mal Frost gibt, fällt diese wunderbare Möglichkeit weg, beide Treffen wieder am gleichen Ort stattfinden zu lassen.

Die Organisation von Willo ist in den letzten Jahren immer umfangreicher geworden: Wir möchten einen günstigen familienfreundlichen Ort, an dem wir laut sein können, in Betten, Zelten und Campern schlafen, für uns selbst kochen und eigene Getränke verkaufen. Leider mussten wir auf unserer Suche nach dem perfekten Zuhause immer wieder feststellen, dass das alles zusammen so nicht möglich ist.

Wir möchten, dass alle Leute kommen können, die Bock auf Jesus und Gemeinschaft haben und dafür einen Beitrag zahlen, den wir in den vergangenen Jahren bei 60 Euro auf Soli-Basis angesetzt haben.

Wir haben in drei Jahren keinen vergleichbaren Ort mit ähnlichen Konditionen wie in Borgentreich finden können, sondern alles in einem Bereich, der ein paar tausend Euro teurer ist. Ja, nicht nur die Mieten in Deiner Stadt sind höher geworden …

Willo wird zukünftig um die 17.000 Euro kosten, sodass uns auch der Soli-Beitrag mehr wert sein muss. Daher unsere Frage an Dich:

Bist Du bereit für Willo einen Beitrag von 80 bis 90 Euro zu zahlen?

  • JA, ich komme zu Willo und zahle auch mehr. (68%, 81 Votes)
  • JA, ich komme zu Willo, kann aber nicht mehr zahlen (echt nicht). (17%, 20 Votes)
  • NEIN, so wichtig ist mir Willo dann doch nicht. (15%, 18 Votes)

Total Voters: 119

Loading ... Loading ...

Mit Deiner Abstimmung zeigst Du uns auch, ob Du Dich generell für eine Teilnahme am Willo in Mitteldeutschland (Thüringen, Hessen u.ä.) interessierst. In den letzten Jahren waren wir um die 200 bis 250 Leute. Vielleicht werden wir ja mal eben 150 Leute mehr?! Dann sinkt natürlich auch der Preis, yeah!

Willo_Logo_schwarz_transparentFakt ist: ohne Dich ist Willo nix.
Fakt ist auch: ohne Preiserhöhung kein Willo.

Mach mit bei der Abstimmung. Sei Teil Deiner Bewegung. Lass uns Willo gemeinsam mit Jesus auch 2017 rocken!

In Freundschaft und Dankbarkeit,
Dein Willo Team

 P.S.: Die Abstimmung ist bis 12.12.2016 12 Uhr möglich.

Profilbild von bettina

von bettina

Worte zur Lage der Bewegung

November 13, 2016 in D-Treffen, Jesus Freaks Deutschland von bettina

Von-Wunden-und-Wundern_DKB_5.2015

Artikel „Von Wunden und Wundern“ (DKB 5/2015)

Vor ziemlich genau einem Jahr wurde im Kranken Boten von der Jesus-Freaks-Bewegung als Patient berichtet: Von den Wunden, das heißt Problemen, die wir als Leitungskreis sehen, und von den Veränderungen, die wir angehen wollen.

Die Symptome waren so vielfältig, dass die Ursache kein einzelnes Organ, kein einzelner Bereich sein konnte, sondern etwas Grundsätzliches nicht in Ordnung war. Daraus haben wir den Schluss gezogen, dass wir uns zunächst mit dem Kopf, der Bewegungsleitung, beschäftigen müssen. Schließlich wirkt sich ein negativer Seelen- und Geisteszustand auf den ganzen Körper aus. Wir haben uns ein Jahr gegeben, um neu über Leitung und Struktur nachzudenken.

Wir haben dieses Jahr genutzt, um auf Gott zu hören und um zu reden – miteinander und mit Menschen, die uns nahe stehen und deren Rat wir schätzen. Wir haben darüber diskutiert, wie wir uns die Leitung der Jesus Freaks vorstellen, die den verschiedenen Strömungen innerhalb der Jesus-Freaks-Bewegung gerecht wird.

Das war mitunter schmerzhaft, hat uns aber auch ermutigt und neue Potentiale freigesetzt. Verletzungen der Vergangenheit, wie zum Beispiel aus dem Konzil, mahnten uns vorsichtig zu sein, gleichzeitig hinderten sie uns manchmal mutig voranzugehen. Im Oktober 2016 haben wir, der Leitungskreis, uns auf einen Behandlungsplan geeinigt und Folgendes beschlossen:

Wir, als Leitung der Jesus-Freaks-Bewegung, befinden uns in einem Prozess. Die Gremien, die wir als Bewegung haben, reichen unserem Empfinden nach nicht aus, um die Bewegung so zu leiten, wie wir uns das vorstellen.

Die bisherigen Gremien, die wir auf Bewegungsebene haben, sind die Leiter*innen der Regionen und Bereiche, die in ihrem Bereich Verantwortung übernehmen. Diese Personen treffen sich dreimal im Jahr auf dem JFD-Treffen, um gemeinsam Entscheidungen für die Bewegung zu treffen.

Daher wollen wir ein Team mit Leitungsverantwortung bilden, das etwa fünf bis zehn Personen umfasst. Dieses Team soll die Vision der Jesus Freaks immer wieder neu mit Leben füllen, konkrete Schwerpunkte setzen und Impulse in die Bewegung tragen. Dabei ist uns wichtig, dass das Team einen Überblick über die Bewegung hat und engen Kontakt zu Regionen, Bereichen und Einzelpersonen pflegt.

Diese Aufgaben sollte bereits das bestehende Ü-Team erfüllen, das dafür aber nicht die nötigen Ressourcen hatte. Auf Grundlage unserer Erfahrungen und mit neuen Erkenntnissen versuchen wir ein Team von Menschen zu berufen, deren Gaben den Aufgaben entsprechen und die das Vertrauen der Jesus Freaks genießen.

Zur Zeit beraten und beten wir intensiv über Personen, die wir für dieses Amt sehen, und darüber, wie dieses neue Team gut mit den bestehenden Gremien der Bewegung zusammen arbeiten kann.

Wir fragen derzeit Menschen, ob und wie sie sich vorstellen können in einem neuen Leitungsteam tätig zu sein. Wir arbeiten an neuen Strukturen, damit es klare Zuständigkeiten gibt. Es wird weiterhin Treffen geben, auf denen die Vertreter*innen der Regionen und Bereiche u.a. zusammenkommen, um sich auszutauschen und zu überlegen, wie sie Vision und Ziele konkret umsetzen wollen.

Wir freuen uns über Feedback, Gebet und Eindrücke und wünschen uns dein Vertrauen, diesen Weg mit uns zu gehen.

Wir hoffen einen Weg gefunden zu haben, der gut für die Jesus Freaks ist. Wir wollen ihn gemeinsam mit allen gehen. Gerne auch mit jenen, die sich von der Bewegung abgewandt haben. Wir wissen, dass Veränderungen auch Angst machen können. Daher bitten wir um dein Vertrauen. Da unsere Erkenntnisse nur bruchstückhaft sind, freuen wir uns über deine Beteiligung, um ein möglichst ganzes Bild davon zu bekommen, wie die Zukunft der Jesus Freaks aussehen soll.

spross_Brian.BrownDiese Erkenntnisse geben uns Zuversicht, auch wenn wir uns immer noch sorgen um Gemeinden, die schrumpfen, und um Einzelpersonen, die sich von den Freaks oder gar vom Glauben abwenden. Auch die Herausforderungen, vor denen Willo und Freakstock stehen, sind nicht geringer geworden. Wir wissen, eine schnelle Heilung wird es nicht geben und Nebenwirkungen sind nicht ausgeschlossen.

Doch wir sehen auch, inwiefern der Prozess bereits Früchte trägt. So wurde zum Beispiel auf der Zukunftswerkstatt im September 2016 offen darüber diskutiert, wie Freakstock in Zukunft aussehen soll. Das Willo-Team fragt sich, wie die Bedürfnisse an ein Bewegungstreffen erfüllt werden können. Die Familienfreizeit startet, weil sich zwei Frauen einen Ort des Austauschs für Familien gewünscht haben. In den Regionen Nahost und in Thüringen nehmen wir eine Aufbruchstimmung wahr, weil Menschen Verantwortung übernehmen. In einigen Gemeinden haben die Menschen angefangen für die Leitung zu beten und sie damit zu unterstützen.

Wir wissen ebenso wenig wie vor einem Jahr, wie die Zukunft der Jesus Freaks aussehen wird. Aber was wir wissen ist: Es wird gut. Jesus ist mit dabei. Und wir wollen dabei sein – mit dir und vielen anderen Jesus Freaks und solchen, die es werden wollen.

Bettina für das JFD-Treffen
Kontakt: buero@jesusfreaks.de

Was kannst Du tun?

Bete für die verantwortlichen Leiter*innen, bete für Jesus Freaks, bete für die Gemeinden und Gruppen. Teile Eindrücke, die du für die Bewegungsleitung bekommst, mit uns. Lebe weiterhin die Vision, Menschen für Jesus zu begeistern, jeden Tag da, wo Du bist.