Autor: Ben Gross

Dienstagsgebet jetzt 2x monatlich

Zusätzlich zum 1. Dienstag im Monat treffen wir uns jetzt auch jeden 3. Dienstag ab 20:00 Uhr in der gather-Kapelle, um gemeinsam für die Bewegung zu beten. Wer online mitbeten will, ist herzlich eingeladen, im virtuellen Gebetsraum vorbeizukommen (Link: Raum auf Gather.town). Das Passwort ist Willo.

Die nächsten Treffen sind:

19.10.21 und 02.11.21 Wenn du aus deinem Bereich, deiner Region oder Gruppe/Gemeinde Gebetsanliegen hast, kannst du uns die gern an gebet@jesusfreaks.de schicken.

denise fürs Gebetsnetzwerk & den Prophetiepool

Communi-Webinar zum Kennenlernen | 26.10.2021 | 20 Uhr

// Werbung von Partner*innen //

Aus dem Newsletter und von Freakstock wisst ihr es vielleicht: Wir haben einen Rahmenvertrag mit Communi. Communi bietet Apps für Gemeinden, um digital miteinander zu kommunizieren. Der Rahmenvertrag sorgt dafür das die Jesusfreaks Gemeinden, die das Angebot nutzen wollen, schneller an eine eigene App kommen und sich dabei auch etwas Geld sparen. Infos gibt es hier: communiapp.de/JF

Jetzt gibt es auch ein Webinar am 26.10. um 20:00 Uhr um von Communi direkt Infos zu bekommen. Dafür solltet ihr euch hier anmelden: Anmeldeformular bei communiapp.de

Matching-Mittwoch bei Betterplace – Gutes tun und dabei gutes tun

Kennt ihr schon unsere Betterplace-Seite?

Heute ist ein guter Tag um sie einfach mal auszuprobieren. Denn: an jedem ersten Mittwoch des Monats legt Betterplace bis zum Ende des Jahres 10% auf die Einzelspenden drauf.

Unsere Projekte, die du unterstützen kannst sind:

Und du findest unsere Spendenseite hier:

https://www.betterplace.org/de/organisations/14964-jesus-freaks-deutschland-e-v/projects

 

Umfrage: Der Zehnte von Jesus Freaks Deutschland

Wir hatten euch nach Organisationen gefragt, an die wir als JFD unseren Zehnten hinspenden könnten. Danke für die zahlreichen Vorschläge! Damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt stellen wir die Organisationen seit letzter Woche auf Instagram vor. Und natürlich auch hier (weiter unten).

Und hier ist sie: die Abstimmung, welche Organisation(en) ihr am liebsten unterstützen möchtet. Das Ergebnis der Abstimmung wird dann auf dem Deutschland-Treffen Anfang Oktober besprochen und die Organisation(en) und deren Anteile am Zehnten bestimmt.

DIE UMFRAGE IST ABGESCHLOSSEN! VIELEN DANK FÜR EURE REGE BETEILIGUNG❤️

  • United4Rescue – United4Rescue ist ein gemeinnütziger, unabhängiger Verein, der die zivile Seenotrettung im Mittelmeer unterstützt und hilft, Leben zu retten. Mithilfe von Spenden haben wir bereits zwei Rettungsschiffe in den Einsatz gebracht und mehrere Rettungseinsätze ermöglicht. Zugleich ist United4Rescue ein breites Bündnis hunderter Organisationen, die die Überzeugung eint, dass man keine Menschen ertrinken lässt. Das Bündnis setzt sich öffentlich für Seenotrettung und sichere Fluchtwege ein und vertritt vier Forderungen: Pflicht zur Seenotrettung, keine Kriminalisierung, faire Asylverfahren, sichere Häfen ermöglichen.

 

  • Lobpreishaus Dresden e.V. – Wir sind Familien, Musiker & Kreative, die in Dresden auf einem eigenen Vierseithof wohnen und das LOBPREISHAUS DRESDEN gegründet haben. Ein Hof, auf dem wir in Gemeinschaft miteinander und vor allem mit Jesus leben. Durch Lobpreis und Anbetung  übernehmen wir geistliche Verantwortung für unsere Stadt und darüber hinaus.Ähnlich wie in vielen Gebetshäusern Deutschlands, soll das Lobpreishaus Dresden ein Ort des andauernden Gebets werden. Viele haben sich uns bereits angeschlossen und beten aktuell jeden Dienstag 24 Stunden lang in unserem Gebetsraum mit gemeinsamer Lobpreiszeit ab 20 Uhr. Herzliche Einladung dazu!Darüber hinaus ist es uns ein großes Anliegen durch sozialmissionarische Arbeit dem sozial schwächeren Stadtteil zu dienen und die Gute Nachricht zu verkünden.

 

  • Christliche Hausgemeinschaft Düsseldorf – Diese Hausgemeinschaft nimmt Leute mit Drogenproblemen spontan für etwa drei Monate auf (ohne Kostenträger), die bereit sind, danach in eine Langzeit-Therapie zu gehen. In dieser Zeit werden die Menschen auf eine Langzeit-Therapie vorbereitet und sie erhalten Hilfe bei Ämter- und Gerichtsangelegenheiten, sowie bei der Beantragung der Therapie.

 

  • Sozialer Ökohof St. Josef e.V. – Der Soziale Ökohof ist ein landwirtschaftlicher Betrieb. Er arbeitet nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes. Auf dem Hof werden Gemüse, Getreide und Kartoffeln angebaut, Hühner legen Eier, Garten- und Landschaftspflegearbeiten werden durchgeführt, und alle Produkte werden in einem Bioladen, auf dem Wochenmarkt und an viele andere Abnehmer vermarktet. So vielfältig wie die Produkte des Hofes sind die Menschen, die auf dem Hof arbeiten. Der Hof ist als Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM) anerkannt. Mit ihnen wirtschaften Menschen, die aus anderen Gründen zurzeit keinen Platz im allgemeinen Arbeitsmarkt gefunden haben. Landwirtschaftliche und soziale Fachkräfte unterstützen die Beschäftigten.

 

  • Wohlfühlhof Zeh e.V. – Der Wohlfühlhof Zeh ist ein Lebenshof für Tiere, auf dem ehemalige Milchkühe ein friedvolles und leidfreies Leben genießen dürfen. Auf dem Hof leben derzeit 23 Rinder, 9 Katzen, 7 Ziegen, 5 Enten und 10 Hühner, die den Rest ihres Lebens in respektvoller und sicherer Obhut verbringen dürfen. Unsere Tiere müssen keinen Nutzen erbringen, sie müssen nichts leisten, sie dürfen einfach sein. Jedes Lebewesen verdient Respekt und Achtung vor deren Leben. Wir sind davon überzeugt, dass die Welt durch Empathie gegenüber Tieren ein bedeutsamerer, schönerer und lebenswerterer Ort ist – für alle!

 

  • Seebrücke – Wir sind eine politische Bewegung, getragen vorwiegend von Einzelpersonen aus der Zivilgesellschaft. Jede*r, der*die unsere politischen Ziele unterstützt und sich beteiligen möchte, ist bereits Teil der Bewegung. Mit Demonstrationen und Protestaktionen auf dem Land und in der Stadt streiten wir mit unseren zahlreichen Lokalgruppen für eine solidarische und menschenrechtsbasierte Migrationspolitik – kurz: Weg von der Abschottung und hin zu Bewegungsfreiheit für alle Menschen! 
  • International Justice Mission Deutschland (IJM), weil sie Menschen aus Sklaverei befreien und Gewalt gegen Menschen in Armut bekämpfen.Noch nie gab es so viele Menschen in Sklaverei wir heute. Menschenhandel bleibt nach wie vor das lukrativste Verbrechen weltweit und bedroht besonders Menschen, die von Armut betroffen sind. Denn diese Menschen am Rande der Gesellschaft, sind oft nicht geschützt durch Rechtsysteme und Polizei. Wenn sie verschwinden, sucht sie niemand. Wenn sie misshandelt oder missbraucht werden, erhebt niemand Anlage gegen die Täter und Täterinnen. Hier kommt IJM ins Spiel.IJM setzt sich für Menschen ein, für die sonst niemand einsteht. Die Arbeit von IJM ist einzigartig, weil sie dort ansetzt, wo Armut entsteht: bei Ungerechtigkeit. Als Menschenrechts NGO arbeitet IJM mit verdeckten Ermittler:innen und sucht Menschen, die in Sklaverei gefangen gehalten werden. Gemeinsam mit der Polizei werden sie befreit und solange begleitet und unterstützt, bis sie ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen.“Ich halte IJM für unterstützendwürdig, weil sie eine Arbeit tun, die sonst niemand macht und sich für die Schwächsten einsetzen. Als Jesus Freaks haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, für diese Menschen da zu sein. Deswegen passt IJM so gut zu uns.”Louise Schellenberg (JF Münster)Transparenzhinweis: Louise arbeitet bei IJM als Fundraiserin, sowie im Vorstand von Jesus Freaks Deutschland. Sie wird sich bei der Abstimmung selbstverständlich enthalten. 
  • Villa Wertvoll des Sunrise e.V. Magdeburg: Die Zielgruppe der Villa Wertvoll sind Kinder und Jugendliche im Stadtteil “Neue Neustadt”, einem Brennpunktstadtteil in Magdeburg. Die Kinder sind zwischen 3 und 17 Jahren, vor allem Roma. Die Villa bietet partizipative Projekte und Workshops an, mit denen die Kinder und Jugendlichen gestärkt werden, während Corona auch digital. Das Anliegen der Villa Wertvoll ist eine ganzheitliche Transformation, bei der es sowohl um den christlichen Glauben geht, aber auch die konkrete Situation vor Ort gesehen wird mit all den finanziellen Schwierigkeiten der Familien. Corona ist hier eine zusätzliche psychische Belastung und diese Krise geht auch an Kindern und Jugendlichen nicht spurlos vorbei. – Jaana Espenlaub für die Korrekte-Bande-Redaktion Hier der Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCNAXhR7RxNgSTxIRFSK6_QQ Hier die Website: https://www.sunrise-magdeburg.de/projekte/villawertvoll/

 

  • Our Bridge e.V.: Our Bridge ist eine unpolitische, religiös unabhängige Hilfsorganisation, die sich für den Schutz, die Unterbringung und die Schulbildung von Vollwaisen, Halbwaisen und Kindern mit Behinderungen in den Krisengebieten des Nord-Irak einsetzt. Our Bridge e.V. wurde einige Wochen nach dem Völkermord an den Jesiden im August 2014 von deutsch-kurdischen Studenten in Oldenburg gegründet. Sie vermitteln hauptsächlich Patenschaften, indem sie elternlose Kinder und Kinder mit Behinderung in den Flüchtlingscamps und Dörfern rund um Khanke im Nordirak registrieren. Jedoch kann man für die Arbeit des Vereins natürlich auch einmalig spenden. Sie haben im Irak ein Waisenhaus und eine Schule gebaut.  “Wir finden es wichtig, ein Projekt zu unterstützen, das mit den Jesiden eine religiöse Minderheit im Blick hat, die seit Jahrhunderten unter Verfolgung von Islamisten leidet und um ihre Existenz kämpft.” – Jaana Espenlaub für die Korrekte-Bande-Redaktion. Hier die Website von Our Bridge: https://www.ourbridge.de

 

  • Miteinander e.V. Der gemeinnützige Verein Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. setzt sich für eine offene, plurale und demokratische Gesellschaft in Sachsen-Anhalt und darüber hinaus ein. Sie arbeiten gegen Rassismus, Antisemitismus und alle anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, die zu Diskriminierung, Ausgrenzung und Gewalt führen. Ein besonderes Anliegen ist ihnen die Stärkung demokratischer Akteur/innen der Zivilgesellschaft und nicht-rechter Jugendlicher sowie die Unterstützung von Opfern rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Und sie sitzen, wie Jesus Freaks Deutschland, in Halle (Saale). – Jana

 

Die Kinderschutzsteuerungsgruppe sagt Hallo!

Hey ihr Lieben,

Ihr habt es in den letzten Newslettern bereits gelesen: bei JFD geht was zum Thema Kinderschutz. Medial sensibilisiert wollen wir vorbereitet sein auf das, was niemals eintreffen soll. Es haben sich bereits einige Interessierte getroffen, die von einem Mitarbeiter von Zartbitter Münster e.V. im Prozess begleitet werden, ein Kinderschutzkonzept für JFD zu erarbeiten. Das Ganze soll so laufen, dass es einen „harten Kern“ von maximal sechs Personen geben wird, die diesen Prozess begleiten. Prognose: Anderthalb bis zwei Jahre. Darüber hinaus wird es Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen geben, zu denen auch weitere Unterstützer*innen gebraucht werden.

Warum schreiben wir euch das? Es ist uns in den ersten Treffen besonders wichtig geworden, dass wir eure Rückendeckung, euer GO, eure Unterstützung, eure Gebete und nicht zuletzt euer Geld für diesen wichtigen Prozess haben. Wir werden Richtlinien entwickeln, die sowohl auf großen Veranstaltungen, als aber auch in unseren Gemeinden/Gruppen spürbare Veränderungen nach sich ziehen. Und das finden wir gut. Bei allem was wir in der kurzen Auseinandersetzung mit dem Thema bereits an möglichen Szenarien vorgehalten bekamen, sind wir Gott unendlich dankbar, dass nach unserem Wissen bei den Freaks unsere Kinder bis jetzt so bewahrte, gute und gesegnete Zeiten hatten. Das soll unbedingt so bleiben. Wenn ihr diesbezüglich Themen habt, oder euch auch schonmal etwas aufgefallen ist, dann gibt es bald einen Online-Briefkasten (sprich: E-Mail-Adresse) wo ihr euch hinwenden könnt. Wenn es ganz dringend ist, schreibt bis dahin an buero@jesusfreaks.de. Wir freuen uns über jede*n, der/die uns mit Zeit, Kritik und Tipps unterstützen will. Die Gruppe des „harten Kerns“ ist noch nicht voll besetzt. Es ist halt echt keine Kleinigkeit und jede*r überlegt sich gerade gut, was er/sie leisten kann.

Wir werden euch in den Prozess mit einbeziehen und auch nochmal auf die Inhalte eingehen.

Liebe Grüße

Johanna für die Kinderschutz-Crew

Ihr könnt das Projekt unterstützen. Hier das Betterplace-Projekt. Oder hier für Überweisungen:

Jesus Freaks Deutschland e.V.
Evangelische Bank
DE63 5206 0410 0003 5025 11
GENODEF1EK1

Verwendungszweck: Kinderschutz

Das Webteam sucht Mitarbeiter*innen

Wir haben ein Team bei Jesus Freaks Deutschland, dass sich um viele Aufgaben kümmert die eher im Hintergrund laufen, aber trotzdem super, super wichtig sind. Diesen Newsletter gibt’s nur mit dem Webteam, genauso wie unsere Webseiten, E-Mail-Adressen, Mailinglisten undsoweiter. Für diese Arbeit suchen wir Leute, die sich mit im Team engagieren möchten.

Was solltet ihr mitbringen?

  1. Irgendeinen IT-Hintergrund oder (auch hobbymäßige) Erfahrung mit Webanwendungen
  2. Ein paar Stunden Zeit im Monat für Teammeetings und eure Aufgaben. Auch nur wenige Stunden reichen schon, um uns weiterzuhelfen. Und wenn viele Leute wenige Stunden beitragen, können wir trotzdem gut weiterkommen.

Was erwartet euch?

  1. Wichtige Arbeit um die Jesus Freaks Deutschland gut zu organisieren und für digitale Herausforderungen zu rüsten
  2. Viel Freiraum zum Ausprobieren und Lernen
  3. Ein Team mit dem Du zusammenarbeiten und dich austauschen kannst

Wenn das für dich passt, melde dich an medien@jesusfreaks.de.

Podcasts bei den Freaks

Bald geht’s weiter mit Von Freak zu Freak! Bisherige Folgen empfehle ich euch trotzdem gerne: Apple Podcasts / Google Podcasts / Spotify / Anchor.

Hier noch ein paar Podcasts aus dem Freakiversum.

Fehlt euch ein Freaks-Podcast hier? Dann schreibt mir an medien@jesusfreaks.de und ich nehme sie in den nächsten Newsletter auf.

Ansonsten: Schreibt uns, was ihr zu Von Freak zu Freak denkt. Gerne so offen und ehrlich wie geht. medien@jesusfreaks.de oder per Whatsapp, Telegram oder Signal an +49 176 56796 825

Freakstock sucht: Das ideale Festivalgelände

Aufgrund verschiedener Faktoren und Veränderungen halten wir derzeit Ausschau nach einem passenderen Gelände für Freakstock – und ihr könnt uns dabei unterstützen! Wer kennt einen Ort, möglichst schön zentral in Deutschland gelegen… wo Platz ist für viele Menschen, Autos, Wohnmobile, Bühnen, Zelte, Stände, Hüpfburgen, Skateparks und Kunstausstellungen… wo man lange laut sein darf… wo es Strom und Wasser gibt…und vielleicht ein paar Gebäude… wo man mit LKWs hinkommt? Wer dazu Tipps oder Ideen hat: Bitte an gelaende@freakstock.de schreiben. Danke!

Ihr wollt Sticker? Ihr bekommt sie!

Ihr könnt dieses Formular ausfüllen, wenn ihr von den Stickern mit dem schicken neuen JFD Logo haben wollt.

Nur solange der Vorrat reicht!

 

Ich klebe und ihr sollt auch kleben

 

Verification

 

Willo digital: wir sagen DANKE!

 

Vergangenes Wochenende haben sich viele Freaks von überall her eingebracht um aus der DisTanz einen FreudenTanz zu machen. So konnten wir auf einem virtuellen Willo-Gelände herumlaufen, über Zoom in Wohnzimmer, Kirchen und Proberäume reinhüpfen, lobpreisen, Gemeinschaft an der Bar feiern und das Ganze ohne am gleichen Ort zu sein.

Um das zu ermöglichen, haben Leute im Vorfeld geplant, gefilmt, Videos geschnitten, Gather Räume erschaffen, Texte und Predigten vorbereitet und noch vieles mehr. Daneben gab es Liveangebote, Seelsorge, Gebet, Frühstücke… Wow, was ihr auf die Beine gestellt habt.
Euch allen wollen wir DANKE sagen!!!

Ganz besonders auch an das Willo-Team, das schon seit Anfang des Jahres überlegt, kommuniziert und Menschen in den Allerwertesten tritt, damit alles rechtzeitig beisammen ist!

Und allen voran: danke Jesus! Denn um den geht es am Ende in allem was wir planen, machen und überlegen.

#ThakyouJESUSitsallaboutyou

Falls du noch etwas Nachhören oder -schauen möchtest (Lobpreis, Impulse, Diskussionen), findest du unsere Willo-Playlist im Youtube Channel https://youtu.be/pqdZeZ_4auI 

Du hast Lust, das Willo und unsere Arbeit finanziell zu unterstützen?

https://www.betterplace.org/de/organisations/14964-jesus-freaks-deutschland-e-v/projects

Oder einfach 

www.jesusfreaks.de/Spenden