Kategorie: Veranstaltung

Veranstaltungen, die keine eigene Kategorie haben

Checkliste Freakstock 2019


Und hier ist sie: die aktuelle Checkliste für Freakstock – ein Dankschön dafür an Bettina für’s zusammen stellen.

Viel Spaß euch allen beim Packen und sonstigen Freakstock-Vorbereitungen! Wir sehen uns kommende Woche 😀!

Noch ein Hinweis: momentan wissen wir noch nicht, wie sich die Trockenheit weiter entwickelt. Falls sie zunimmt, kann es sein, dass Gaskocher leider nicht erleubt sein werden. Informiert euch diesbezüglich nochmal kurz vor Abfahrt.



Hilf uns, Gut Haarbecke fit für Freakstock zu machen

Am Montag, den 15.7., findet auf Gut Haarbecke eine Aufräum-Aktion statt, um das Gelände für Freakstock vorzubereiten. Dafür suchen wir noch Leute!

Auch dieses Jahr sind wir wieder angefragt worden, nach dem Katzensprung Festival auf Gut Haarbecke beim Aufräumen mitzuhelfen. Letztes Jahr haben sich da viele angeschlossen und es war eine coole Aktion. Zur Info: Das Katzensprung-Festival bringt uns Vorteile, weil wir vor Freakstock nicht alles neu aufbauen müssen (Holzbauten, Duschen, Wasserleitungen etc.) und so Manpower und Finanzen sparen können, es bringt aber auch die Schwierigkeit mit sich, dass innerhalb von recht wenigen Tagen das Gelände so von Katzensprungdingen und herumliegendem Zeltplatzmüll aufgeräumt werden muss, dass wir beginnen können, unsere Freakstocksachen aufzubauen. Die Leute vom Katzensprung haben dann erfahrungsgemäß ein ziemlich hartes und langes Wochenende hinter sich. Im Normalfall brauchen sie dann einige Wochen, um das Gelände in einen Normalzustand zurück zu versetzen. Diese Zeit haben wir auch dieses Jahr nicht.

Daher hier eine Anfrage: Bitte frag in deiner Gemeinde, deinem Freaksfreundeskreis und deiner Region nach, wer sich vorstellen könnte am Montag dem 15.07. nach Kierspe zu kommen und aufräumen zu helfen (zwischen 12 und ca. 20 Uhr).

Bitte schreibe uns dann unbedingt bis zum 13.07. an dreamteam@freakstock.de, wer und in welchem Zeitfenster kommen kann. Nachmittags wollen wir für uns alle Pizza und Getränke bestellen und eine gute gemeinsame Zeit haben.

Wir würden uns freuen, wenn ca. 40 Personen da wären, dann lässt sich die Aktion gut stemmen. Besonders eignet sich die Aktion für Schüler und Studenten, da sie schon frei haben, aber auch wer nur halbe Tage arbeitet und danach noch vorbei kommen kann, ist herzlich gern gesehen. Wenn wir nur wenige sind, wirds nämlich ätzend.

Als Dankeschön für’s Helfen haben wir laminierte Badges für euch, mit denen ihr beim Freakstock-CheckIn zusätzliche GetränkeChips und eins der neuen Crew-Shirts bekommt.

Liebe Grüße, euer Dreamteam

A Rocha auf Freakstock

In diesem Jahr steht das Freakstock unter dem Jahresthema der Jesus Freaks „Living hope – Glauben leben, Hoffnung wecken“. Wir freuen uns, dass wir für die Hauptseminare Sprecher*innen gewinnen konnten, die uns aus ihrer eigenen Erfahrung berichten können, wie unser Leben ein lebendiges Zeichen der Hoffnung sein kann.

Einer der Sprecher wird Chris Naylor der Organisation A Rocha International sein. A Rocha ist eine überkonfessionelle christliche Organisation. Inspiriert von Gottes Liebe widmet sich A Rocha wissenschaftlicher Forschung, Naturschutzprojekten, Umweltbildung und theologischer Schulung. Da A Rochas erste Initiative ein Feldforschungszentrum in Portugal war, ist der Name portugiesisch und bedeutet „Der Fels“. Inzwischen gibt es A Rocha in über 20 Ländern auf 5 Kontinenten.


Chris Naylor ist geschäftsführender Direktor von A Rocha International. Von 1997 bis 2009 war er Direktor von A Rocha Libanon. Er sagt über A Rocha: „Die Zukunft unseres Planeten sieht in vielerlei Hinsicht düster aus. Und doch wissen wir als Christen, dass es Hoffnung gibt: Es ist Gottes Erde – nicht unsere. Ich möchte, dass A Rocha den Menschen hilft, voller Hoffnung zu leben und zu handeln.“*

Als Jesus Freaks wollen wir A Rocha gerne dabei unterstützen weltweit voller Hoffnung aktiv zu sein und spenden daher einen Teil der Freakstock-Kollekte an A Rocha International.

Weitere Infos auch unter: www.arocha.org

Übrigens: Bereits zum dritten Mal gibt es auf dem Freakstock die „Wald- und Wiesenkathedrale (WWK)“. Die WWK ist eng mit A Rocha verbunden, einige aus dem Team sind/waren bei A Rocha involviert. Die WWK bietet Exkursionen und andere Workshops zu Umweltthemen an. Schaut also gerne auch dort vorbei.

Dieser Text stammt von Doro aus Bremen. Sie ist seit vielen Jahren mit den Jesus Freaks unterwegs und engagiert sich auch bei A Rocha

*Das Zitat ist im Original zu lesen unter: https://www.arocha.org/en/people/chris-naylor/

Spende vom Willo geht nach Lesbos

Unsere Abschluss-Spende vom Willo ging dieses Jahr an ein selbstverwaltetes Camp für Geflüchtete in Lesbos namens Pikpa. Thea und Sammy von den Jesus Freaks aus Leipzig sind hin und wieder mal für ein paar Monate dort und unterstützen die Arbeit im Camp.
Warum Lesbos? Warum braucht es solch ein selbstverwaltetes Camp, wo doch eigentlich die EU für Camps für Geflüchtete zuständig ist?
In Lesbos kommen nach wie vor wöchentlich mehrere Boote mit Geflüchteten an – durch das EU-Türkei-Abkommen von 2016 haben sich die Inseln zu Gefängnissen verwandelt, denn die Weiterreise aufs Festland dauert Monate bis zu mehreren Jahren.
Die Zustände im “offiziellen” Camp namens “Moria” sind miserabel – es fehlt an Nahrung, medizinischer Versorgung, die Menschen überwintern in kalten Sommerzelten und es gibt eine Menge Gewalt.
Pikpa wird von Freiwilligen betrieben und wurde von Griech*innen gegründet, die sich solidarisch mit den Menschen zeigen, die auf der langen, ermüdenden Reise ein Stück Menschenwürde zurück erlangen sollen. Hier wurde ein Ort geschaffen, an dem Menschen zur Ruhe kommen können und Sicherheit spüren.
Das wollen wir als Freaks unterstützen!

Über die Situation auf Lesbos informieren kannst du dich zum Beispiel hier: https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/unterwegs-auf-lesbos-einer-insel-die-wir-nicht-vergessen-duerfen100.html

Du hast auf Willo den Kollekten-Topf verpasst, möchtest Pikpa aber trotzdem unterstützen? Dann geht das über folgenden Link:
https://lesvossolidarity.org/en/

Für mehr Informationen erreichst Du Thea unter theacla@posteo.de. Du kannst sie aber auch auf dem Freakstock treffen. Zum Beispiel bei ihrem Workshop zum Thema „ZeitUmStellung zu beziehen? Christlicher Glaube und EU Außengrenzen“.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Freakstock Vorverkauf noch bis 13.7.

Noch bis zum 13.7. gibt es die Möglichkeit Freakstock-Tickets im Vorverkauf zu erwerben.
Mit dem KultShop haben wir einen guten Vertragspartner, bei dem du dein Festivalticket bequem online bestellen kannst. Du kannst Freakstock auf einfache Art und Weise unterstützen, indem du das Ticket baldmöglichst kaufst und uns somit die Planung und Finanzierung des Festivals wesentlich erleichterst.

Tickets können nach Beendigung des Vorverkaufs auch noch am Eingang des Festivalgeländes beim Checkerpoint erworben werden.

Melde dich jetzt zur Mitarbeit auf Freakstock an

Beim Freakstock mitzuarbeiten, heißt: von Do bis So ca. 6h pro Tag in einem Bereich deiner Wahl mitzuhelfen. Dafür bezahlst Du reduzierten Eintritt (35€), bekommst täglich 3 Essens-Wertmarken für die Freaks-Essensstände und „Free Water“. Ein Ticket brauchst Du nicht. Wenn Du bereits eins gekauft hast und Dich jetzt noch für die Mitarbeit anmelden willst, bekommst Du beim Einchecken auf dem Festival-Gelände die Preis-Differenz erstattet. Schöner Nebeneffekt der Mitarbeit: Du lernst viele Leute kennen, die Du sonst wohl nie getroffen hättest und bekommst das Freakstock aus einer neuen Perspektive mit. Ob Du lieber morgens, mittags, nachmittags oder abends deine Schicht arbeitest, kannst Du vor Ort mit Deiner Bereichsleitung absprechen. Auf den Auftritt der Lieblingsband musste bislang kaum jemand verzichten.
Falls Du vor und nach dem Festival Zeit hast: Mitarbeitende, die beim Aufbau helfen (ab 28.7.) bezahlen nur 20€ und wer zusätzlich noch beim Abbau anpackt (bis 6.8. 15:00 Uhr), zahlt nur 10€.

Hier geht es zur Anmeldung:
https://mitarbeit.freakstock.de/

Und hier findest Du die Übersicht der Bereiche, in denen noch Leute gesucht werden:
https://mitarbeit.freakstock.de/bereiche/

JFD-Treffen in Felsberg

Vom 14. bis zum 16. Juni findet das nächste JFD-Treffen statt, diesmal in Felsberg bei Kassel. Der erweiterte Leitungskreis und das Leitungsteam sowie weitere Verantwortliche der Jesus-Freaks-Bewegung treffen sich, um gemeinsam vor Gott zu kommen, Projekte zu koordinieren und über Themen zu reden, die im Moment in der Bewegung oben auf liegen.

Inhaltlich werden wir uns im Juni an das Thema „Jesus Freaks als Mehrgenerationen-Bewegung“ wagen. Leitfragen für die Auseinandersetzung dafür sind u.a.: Wie finden alle Generationen vom Kind bis zu Rentner*innen ihren Platz? Wie wird die Freaksbewegung in 20 Jahren aussehen? Wo wollen wir in dem Thema hin? Wo sind Schnittstellen für generationsübergreifende Tätigkeiten/Orte etc.? Wo sind hierbei die Herausforderungen? Wie sieht die Praxis in den Regionen und Gemeinden aus? Außerdem stehen noch Punkte wie BLT und Vorstand, Feedback/Zwischenstand zum Jahresthema und das GE-Papier auf der Agenda.

Betet gerne für ein D-Treffen nah an Gottes Herzen, sichere An- und Abreisen, konstruktives gemeinsames Arbeiten, dass die investierte Zeit und Kraft zum Segen für die Anwesenden und die Bewegung wird.

Menschen, die ihr Projekt, ihre Idee vorstellen wollen, sind herzlich eingeladen. Auch Gäste, die Lust haben vorbeizukommen und zu sehen, was wir da so machen, sind willkommen. Weitere Infos und Anmeldung hier. Bei Interesse oder Fragen wendet euch gerne an Iwona, Gerd und Hans vom Leitungsteam (leitungsteam@jesusfreaks.de).