Schlagwort: Evangelisation

Offenes Angebot für alle Jesus Freaks

reden_ELLENMEYER-7642Vom 15. bis 17. März 2019 wird das 20. Educamp stattfinden. Zu diesem Jubiläum werden Mone und Corcken die Hauptverantwortung an Aiko abgeben. Vielen Dank an dieser Stelle für eure Gastfreundschaft und euer Engagement!

Als besonderes Angebot wird es ein Seminar mit Arne Skagen zum Thema »Menschen mit Gott in Berührung bringen« geben.

Dazu sagt Gerd vom Leitungsteam: »Wir wünschen uns, dass aus jeder Gemeinde, jeder Gruppe, mindestens eine Person daran teilnimmt. Arne greift unser überregionales Jahresthema für die Jesus Freaks Living hope – Glauben leben. Hoffnung wecken. auf und beleuchtet es aus einer bestimmten Perspektive. Es geht darum wie Menschen mit Gott im Alltag in Verbindung gebracht werden können. Welche Auswirkungen hat unsere persönliche Nachfolge im Alltag und wie kommen Menschen dadurch mit Gott in Berührung? Wir sehen es als Chance für die Bewegung an, sich mit neuen Impulsen auseinanderzusetzen und zu schauen wie das Thema für unsere eigenen Kontexte ausgestaltet werden könnte.«

Arne war schon in Freak-Gemeinden und Regionen zu Besuch. Hier kannst du dir seine Predigt aus der Herzstück-Gemeinde anhören (englisch mit deutscher Übersetzung). Wenn ihr euch ins Thema einlesen möchtet, empfehlen wir sein Buch »Endlich Montag: Alltags-Evangelisation für normale Menschen.« Unprecedented Press 2017.

Überlegt gerne, wer in eurer Gruppe, in eurer Region, das Thema Nachfolge auf dem Herzen hat und zum Educamp fahren sollte.

Weitere Infos demnächst hier und unter: educamp.jesusfreaks.de

Das Finanzielle soll euch nicht hindern zu kommen und teilzunehmen. Falls ihr das Geld für das Seminar nicht aufbringen könnt, schreibt an Gerd und Hans vom Leitungsteam (leitungsteam@jesusfreaks.de) und sie finden gemeinsam mit euch eine gute Lösung.

Was ist, wenn es kein Zufall ist?

zeichen_austin-chanKennst du das? Manchmal sprechen dich wildfremde Menschen an. Sie fragen nach dem Weg, ob du zehn Euro kleinmachen kannst, ob du Feuer hast oder so. Ganz normale Alltagsdinge. Was, wenn es kein Zufall ist, dass diese Menschen ausgerechnet dich fragen? Was, wenn sie dich ansprechen, weil sie – bewusst oder unbewusst – spüren, dass du anders bist und eine Ausstrahlung von Gott hast? Was, wenn der Heilige Geist sie zu dir schickt und sie eine Begegnung mit Jesus haben sollen?

Dieser Gedanke fordert mich sehr heraus. Ich erlebe solche Situationen ständig. Zwei Beispiele aus der jüngeren Vergangenheit:

Wir wandern im Urlaub als Familie und am Ende unserer Tour spricht uns eine ältere Dame an, wie toll es doch sei, dass wir unseren Kindern die Liebe an der Natur vorleben. Wir bedanken uns und gehen weiter. Was wäre wohl passiert, wenn wir gesagt hätten „Ja, wir mögen die Natur. Vor allem aber finden wir in der Natur Gott, der das alles geschaffen hat“ ?

Ich bin mit meiner kleinen Tochter am Montag Morgen Bier kaufen (weil wir abends Besuch erwarten). Sie sitzt im Einkaufswagen. Spricht mich ein ziemlich fertig aussehender Typ an.
Er: „Ach ja, Kind müsste man wieder sein.“
Ich: „Wieso, weil man dann durch die Gegend geschoben wird?“
Er: „Nein, weil man dann keine Verantwortung tragen müsste.“
Ich bin perplex und sprachlos. Was für ein Hilferuf! Was wäre passiert, wenn ich für ihn gebetet hätte und ihm gesagt hätte, dass ich mein Leben nicht allein tragen muss, weil Jesus immer dabei ist? Ich weiß es nicht. Chance verpasst.

Ich merke, dass der Gedanke für mich so neu ist, dass er mich in der konkreten Situation noch überfordert und ich ihn meistens zwei Minuten zu spät denke. Aber ich will so durch das Leben gehen, dass für mich völlig klar ist, dass Jesus hier und jetzt und auf der Stelle handelt – weil ich auf Erden sein Arm, seine Hand bin und er durch mich wirkt.

Sönke aus Münster

Inspiriert vom Buch „Endlich Montag. Alltags-Evangelisation für normale Menschen.“ von Arne G. Skagen.

Sommertrip zu den Stadtmönchen in Südfrankreich

Marseille_hafenLiebe Freunde, Schwestern und Brüder,

es gibt einig Mönche, die Gott auf Ereignisse in Marseille vorbereitet. Im Februar und Mai habe ich bereits einige Leute in Marseille und Aix-En-Provence kennengelernt, die ihre Städte mit dem Evangelium verändern wollen. Anfang Mai fingen die Planungen für eine Evangelisationswoche im Sommer an.

Der Plan

Menschen sollen befähigt werden, das Evangelium zu teilen, ein Licht in Marseille zu sein und Kontakte zu knüpfen zu offenen Leuten, um sie mit unseren Freunden in Marseille bekannt zu machen, die dort Hauskirchen gründen wollen.

Daten
Die Evangelisationswoche geht vom 01. bis 06. August 2016.
Geplante Ankunft 31.07.2016. Abreise 07.08.2016.

Ort und Preis
Marseille, Südfrankreich
Der Preis ist noch nicht klar, mindestens 5 € pro Tag für die Mahlzeiten.

Die Sprachen
Bevorzugt französisch, englisch geht auch. Alle Sprachen von Marseille sind eine große Hilfe.

Kontakt
Steve Hegenbart (steve.hegenbart@gmx.net)

Zusatz
Die Provence ist eine schöne Region. Wenn jemand nach dieser Woche in der Region bleiben möchte, gibt es dazu Gelegenheit. Zum Beispiel: Andere Leute besuchen, die Hauskirchen in Aix-en-Provence gegründet haben, oder mit Steve für eine oder zwei Wochen geleitet vom Heiligen Geist unterwegs sein und die Evangelisation fortsetzen.

Wir hoffen, dass wir ein Dutzend Leute finden, um die Stadt zu verändern!
Kontaktier mich, wenn du mitmachen möchtest oder wenn du interessierte Leute kennst.

Sei gesegnet

Frédéric aus Marseille und Steve