Profilbild von bettina

von bettina

Stellung beziehen – *Sunday Sermon*

April 15, 2018 in Sunday Sermon von bettina

langhaarJedes Jahr sucht sich Tine einen Bibelleseplan aus, der sie einmal durch die Bibel bringen wird. Bei einigen Büchern ist sie einfach froh, wenn sie sie einigermaßen unbeschadet übersteht. Doch auch darin entdeckt sie Stellen, die sie zum Nachdenken bringen. Lies selbst …

Das Buch Richter: 21 Kapitel geistlichen Verfalls, Mord und Lügen. Dagegen ist ein Skandinavienkrimi seichte Kost. Selbst die Helden dieser Bücher haben meist einen schalen Beigeschmack. Einer dieser Helden ist Simson. Seine Geburt wurde durch einen Engel angekündigt, er war von Mutterleib an geheiligt und stand unter Gottes Schutz und Führung. Eigentlich perfekte Voraussetzungen, oder?

Bekannt ist er vor allem aufgrund seiner unermesslichen Kraft. Die bekam er durch Segnung, weil er seine Haare, auf Gottes Befehl hin, niemals schneiden ließ. Simson hatte jedoch einen Schwachpunkt: er hatte einen wirklich miesen Frauengeschmack. Und Simsons Leidenschaft für die jeweilige Frau schlug schnell in Zorn um, wenn es nicht so lief, wie er sich das dachte (was es eigentlich nie tat). Da brannten dann schon mal Füchse und Felder.

Zum wirklichen Verhängnis wurde ihm dann aber eine Frau: Delila. Sie versuchte, angestiftet durch die Männer ihres Volkes, hinter das Geheimnis von Simsons Kraft zu kommen. Und immer wenn sie meinte es herausbekommen zu haben, legte sie Simson rein und wollte ihm seine Segnung nehmen. Und Simson? Der blieb bei ihr.

Immer wieder bedrängte Delila ihn, weinte und manipulierte. Und letzten Endes knickte Simson ein und verriet ihr schließlich sein Geheimnis. Sie schnitt ihm noch in der gleichen Nacht die Haare ab. Er verlor seine Segnung und seine Kraft, wurde gefangen genommen, geblendet und von da an als menschlicher Tanzbär vor dem fremden Volk gedemütigt. (Du kannst hier, in Richter 13 bis 16, die komplette Geschichte lesen.)

Jedes Mal wenn ich diese Geschichte lese, frage ich mich: warum? Wie kann man nur so dumm sein? Warum blieb er bei ihr? Warum hat er ihr nicht beim ersten Mal gesagt: „Mädchen, so nicht. Ich habe einen Gott, ich habe eine Segnung. Und wenn du mir die wegnehmen willst und Intrigen gegen meinen Gott und mich spinnst, dann hast du in meinem Leben nichts verloren.“ Warum zum Henker war er so naiv und leichtsinnig bei ihr zu bleiben und die Augen zu verschließen?

Und dann sehe ich mein eigenes Leben an. Und muss mit Schrecken erkennen, dass auch ich Delilas in meinem Leben habe. Situationen und Menschen, von denen ich weiß, dass sie mir nicht gut tun. Dass sie sich um Gott nicht kümmern und es nur zu gerne sehen würden, wenn auch ich das nicht mehr tue. Und dennoch hänge ich an ihnen, bin mit ihnen aufgewachsen und scheue mich eine klare Position zu beziehen. Also mache ich weiter und hoffe, dass schon nichts passiert.

Die Geschichte von Simson zeigt mir wie wichtig es ist klar zu sein; im eigenen Leben Stellung zu beziehen und sich nicht in Graubereichen herum zu drücken (wie viel Nicht-Okay ist noch okay, bevor‘s gefährlich wird); den Fokus auf Gott zu haben; und mich mal in Ruhe hinzusetzen und zu überlegen, welche Konsequenzen mein Handeln hat. Und zwar bevor ich die Konsequenzen zu tragen habe.

Eines ist allerdings schön an der Geschichte; ein Juwel, versteckt in einem kleinen Anhängsel-Satz.

„Aber das Haar seines Hauptes begann wieder zu wachsen, nachdem es geschoren worden war.“ (Richter 16, 22.)

Gott ist immer noch größer. Selbst im größten Chaos, im größten Versagen und Verrat kommt er an sein Ziel. Und er verlässt uns nicht, niemals. Simson nicht und mich auch nicht. Egal was passiert.

———————————

Hier ein paar Fragen, um weiter zu denken und selbst aktiv zu werden.

  • Versuche dich in Simson hinein zu fühlen. Wie vernarrt muss er in Delila gewesen sein, damit er bei ihr blieb?
  • Gibt es Situationen, Personen, innere Stimmen oder Gewohnheiten von denen du weißt, dass sie dir und deiner Beziehung zu Gott nicht gut tun? Was hält dich in dieser Situation?
  • Besprich es mit Jesus, wenn dir etwas bewusst geworden ist. Bitte ihn um Hilfe, wenn du aus einer Situation ausbrechen möchtest.
  • Manchmal ist es auch hilfreich einen Menschen dazu zu holen, dem man vertraut und mit ihm gemeinsam die nächsten Schritte zu überlegen, die man gehen möchte.

Ein Blogbeitrag von Tine vom Mai 2017: www.nurheute.net
Vielen Dank für die Genehmigung zum Publizieren.

Profilbild von bettina

von bettina

6. Dezember *Mittendrin Mittwoch*: Das Bibel Projekt

Dezember 6, 2017 in Allgemein von bettina

dasbibelprojekt_presse_logo„Mehr Bibellesen“, ist eine beliebte Antwort, wenn danach gefragt wird, was dem Glaubensleben gut tut. Doch oft reicht die Zeit nicht. Wir können nicht mal eben das Lukas-Evangelium in einer guten Viertelstunde lesen und das Wesentliche raus ziehen. Einige junge Menschen sind es gar nicht mehr gewohnt, sich auf ein analoges Medium einzulassen, das Jahrtausende alt ist, dessen Geschichten komplex sind und dessen historischer Kontext erst erschlossen werden muss.

Übersetzungen in zeitgemäßer Sprache, Bibel-Apps und ähnliches versuchen Abhilfe zu schaffen. Einen Schritt weiter geht das „Bibel Projekt“. Es möchte die Geschichte Gottes mit den Menschen vom Anfang bis zum Ende erzählen – in kurzen Videos. Der Fokus liegt dabei klar auf Jesus und dem Bezug zur Gegenwart. Ganze Bücher der Bibel und wichtige Begriffe wie „Heiligkeit“ und „Messias“ werden mit Bildern und Worten erklärt.

Schaut euch doch mal im Hauskreis, in der Jugendstunde, in der Wohngemeinschaft oder als Familie ein Video an. Anschließend bleibt genügend Zeit, um sich über den Inhalt und das, was es mit eurem Leben zu tun hat, zu unterhalten.

Passend zum Advent gibt es hier das Lukas Evangelium Teil 1:

Alle Videos und Informationen zum Projekt: dasbibelprojekt.de

Profilbild von bettina

von bettina

11. Dezember: Die letzte Reise der Freak-Bibel

Dezember 11, 2016 in Allgemein von bettina

freak-bibel1999 brachten die Jesus Freaks die Bibel-Sonderausgabe „Öffne die Augen!“ heraus. Neben dem Neuen Testament in der „Hoffnung für alle“-Übersetzung stehen Zeugnissen und Informationen über die Jesus Freaks drin. Wegen des großen Erfolges erschienen 2000 und 2001 jeweils eine weitere Auflage. Insgesamt wurden 80.000 Exemplare gedruckt. In dieser Bibel erfuhren viele Menschen zum ersten Mal von Jesus.

Nach nunmehr 17 Jahren befinden sich noch rund 30 Exemplare im Besitz von Jesus Freaks Deutschland e.V. Diese wollen wir auch noch unters Volk bringen. Und dann?

Wie wollen wir die gute Nachricht heute verbreiten? Wie wollen wir Menschen erreichen, die noch nichts von Jesus und Gottes Liebe erfahren haben? Wollen wir Apps, Instagram, Snapchat, Twitter, Whatsapp oder was auch immer nutzen? Und wenn ja wie?

Um Startkapital für die Umsetzung neuer Ideen zu sammeln, versenden wir die letzten Exemplare gegen Spende. Schreib deinen Namen + Adresse an buero@jesusfreaks.de und spende großherzig.

Mach mit und sichere dir ein Stück Freak-Geschichte.

Spenden an: Jesus Freaks Deutschland e.V.
Evangelische Bank | DE63 5206 0410 0003 5025 11 | GENODEF1EK1 | Zweck: Kommunikation