Magazin Korrekte Bande: Die letzte Ausgabe ist erschienen, aber die #LockdownLektüre wurde verlängert!

In diesen Tagen ist die letzte Ausgabe des Magazins Korrekte Bande, wie wir es kennen, erschienen. Chefredakteurin Jaana schreibt dazu:

“Wie geht es dir, wenn du die Worte »alles neu« hörst? Bekommst du ein vorfreudiges Kribbeln im Bauch oder zieht sich bei dir vor Angst alles zusammen?

Die Chance des Neuanfangs, der freudige Moment des »Jetzt geht’s los!«, die Hoffnung, dass sich nun lang gehegte Träume und Wünsche erfüllen, das sind die schönen und beflügelnden Seiten des Neuen. »Alles neu« bedeutet aber auch Abschied vom Vertrauten, sich neu erfinden müssen, Gewohnheiten aufgeben.

Mit diesem Heft, der letzten gedruckten Ausgabe der Bande, machen wir uns auf zu neuen Ufern. So sicher wir uns mit der Entscheidung auch sind, wird es bestimmt Tage geben, an denen wir mit traurigem Herzen zurückschauen. Denn zum Aufbruch ins Neue gehört es auch, das Alte zurückzulassen. Und, wie Dennis es klar benennt, kann dies manchmal sehr schmerzhaft sein (S. 12).

Wir steigen also in unser Schiff und begeben uns aufs weite Meer. »Das Alte ist vergangen, das Neue lässt noch auf sich warten«, schreibt Irina (S. 14) und das trifft wohl auf so manche Veränderung zu. Man begibt sich an Zwischenstationen (S. 23), sortiert erstmal noch seinen alten Kram (S. 19) und schafft innerlich wie äußerlich Platz für das Kommende.

Wie der neue Erdteil wohl aussieht? Wir wissen es nicht. Überhaupt ist das Neue stets anders als unsere Vorstellung davon – egal, wie viele Reiseberichte wir gelesen und wie sehr wir uns auf eine Situation vorbereitet haben. Doch wir sind mit einem lebendigen Gott unterwegs. Einem Gott, der sich jeden Tag neu auf uns einlässt. Einem Gott, der die Wege mitgeht, wie auch immer sie ausschauen mögen. Einem Gott, der
sich gemeinsam mit uns vom Neuen überraschen lässt.

In diesem Sinne wünsche ich frohes Entdecken!

— Jaana, Chefredakteurin”

Wer kein Abo hatte, kann noch Hefte und Onlineausgaben beim Kultshop nachbestellen, so lange der Vorrat reicht. Und die Aktion #LockdownLektüre zugunsten von Lesvos Solidarity wurde bis 07.02.2021 verlängert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreib diesen Code ab

*