Kategorie: Jesus Freaks Initiative

#unteilbar

Danke an die Jesus Freaks Leipzig für den Text, den wir gerne teilen. Carola Rackete hat sich beispielhaft #jesusmäßig für Menschen in Not eingesetzt. Sie hat dort Verantwortung übernommen und gehandelt, wo es nötig war, um Menschenleben zu retten.

„Wir sind #unteilbar! Wir möchten Teil einer solidarischen Gesellschaft sein, die sich für die Fremden, Ausgegrenzten und Diskriminierten einsetzt. Warum wir als Jesus Freaks? Wir glauben an einen Gott, dessen Wesen sich uns in Jesus gezeigt hat. In Jesus sehen wir, wie das gehen kann – sich den sozialen und politischen Normen zu widersetzen zugunsten der Menschenwürde und zugunsten der Gerechtigkeit und dem ungerechten Handeln der Gesellschaft zum Trotz. Deshalb solidarisieren wir uns mit den Flüchtenden, mit den Rettenden und mit denen die dafür einstehen.“

#unteilbar-Banner an den Räumen der Freaks Leipzig

Initiative Jesus Freaks Südwest

In der Jesus Freaks Region Südwest gab es länger keine Ansprechperson für die Regio-Arbeit. Florian aus Taunusstein hat nun die Initiative ergriffen. Melde dich gerne bei ihm, wenn du in der Region wohnst und Lust hast, dich mit Jesus Freaks in deiner Nähe zu vernetzen. Florian schreibt:

Liebe Freunde, mein Name ist Florian Hoenisch aus Taunusstein bei Wiesbaden. Hiermit stelle ich mich vor als Ansprechpartner für die Jesus Freaks in der Region SüdWestDeutschland. Wir möchten die Menschen und Gruppen sammeln, die sich in dieser Region mit den Jesus Freaks identifizieren oder sich verbunden fühlen und den Weg gemeinsam gehen möchten. Ihr dürft Euch gerne mit mir in Kontakt setzen unter suedwest@jesusfreaks.de. Spätestens auf Freakstock könnten wir uns dann auch real treffen und schauen, welche Wege wir in Zukunft gemeinsam miteinander gehen können. Ich freue mich darauf, euch kennenzulernen.

Seid herzlich gegrüsst, Gott mit Euch

Florian