|

Dienstagsgebet Oktober: (Lebens-)Rhythmus

Es gibt Tage, da nervt mich die Eintönigkeit des Alltags. Scheinbar immer die gleiche Leier. Nix Neues, Spannendes oder Besonderes. Als ich mich neulich bei Jesus mal wieder darüber beschwert habe, dass „treu sein“ und „dranbleiben“ streckenweise einfach nur öde sein kann (was es echt anstrengend macht!), hat er an die Sache mit dem Rhythmus erinnert.

Je mehr ich über Rhythmus nachdenke, an desto mehr Stellen entdecke ich ihn. Nicht nur im ganz Offensichtlichen wie der Musik, sondern gerade auch in der Natur, wie Organismen und Organe funktionieren, auch viele Prozesse in unserem Körper. Nehmen wir z.B. die Atmung: ständig das Gleiche, Eintönige. Einatmen und Ausatmen. Und doch ist kein Atemzug wie der andere. Da ist Bewegung, wenn auch an anderer Stelle: unser Gehirn verarbeitet Informationen & steuert Verdauung und Stoffwechsel in tausenden Zellen, wir denken und tun. Das ständige Ein- und Ausatmen ermöglicht das, hält uns am Leben – wie auch das Schlagen unseres Herzens. Im Rhythmus ist Bewegung, ein gleichmäßiger Wechsel.

Schwierig wird es, wenn der Rhythmus gestört ist/wird. Bei Körperfunktionen ist das offensichtlicher als im Alltag, doch auch hier zeigt sich das: Wenn wir z.B. nur noch arbeiten und die Ruhezeiten fehlen. Oder wenn im Miteinander nur eine*r immer spricht, die/der andere aber nicht zu Wort kommt.

So wie ein gesunder Rhythmus hilfreich für das körperliche (und seelische) Leben ist, trifft das auch auf unser geistliches Leben zu: bestimmte Rhythmen verhelfen zu und ermöglichen Leben und Bewegung, wenn auch mitunter an anderer Stelle. Den eigenen Rhythmus herauszufinden, also der, der zu einem passt, ist dabei vielleicht die eigentliche Herausforderung.

Das ist beim Gebet nicht anders: so unterschiedlich und wunderbar vielfältig wie wir sind, genau so ist es auch unsere Kommunikation mit unserem himmlischen Papa. Und darf es sein. Wenn du deinen Rhythmus noch nicht gefunden hast oder sich dein Leben geändert hat, so dass du auch deinen Rhythmus anpassen musst, tausche dich mit anderen aus, wie sie das machen, wie sie ihren Rhythmus gefunden haben.

Und wenn es dir hilft, gemeinsam mit anderen zu beten, komm heute Abend im Online-Gebetsraum vorbei:

zum gemeinsamen Dienstagsgebet ab 20:00 Uhr im virtuellen 24-7-Gebetsraum

Zu finden ist der Raum hier. Das Passwort ist Willo. Ein paar grundsätzliche Erklärungen gibt’s hier.

Nochmal zur Erinnerung: Der 24-7-Gebetsraum ist rund um die Uhr geöffnet. An jeder Gebetsstation steht eine Infotafel mit Gedanken, die dir beim Beten helfen können. Wenn was nicht funktioniert, meld dich gerne unter

Wenn du Gebetsunterstützung brauchst, kannst du dich auch beim Gebetsteam unter melden.

Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten zum Gebetsnetzwerk findest du unter: jesusfreaks.de/gebetsnetzwerk

Eine gesegnete Zeit dir!

denise fürs Gebetsnetzwerk und den Prophetiepool

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schreib diesen Code ab

*