Dienstagsgebet März: in Bewegung

lass-betenIm Alten Testament bin ich über die Unterteilung von Gewässern gestolpert: stehende Gewässer wie Brunnen auf der einen Seite und fließende Gewässer, also Flüsse, auf der anderen. Mal wieder so ein Aha-Moment, wo sich mir plötzlich eine tiefere Bedeutungsebene auftut und der meist mit Fragen beginnt:

Warum wird der Unterschied genannt, sogar besonders hervorgehoben?

Die fließenden Gewässer werden “lebendiges Wasser” genannt. Weil sie in Bewegung sind. Bewegung ist Leben. Bewegung ist aber auch Veränderung. Leben ist Veränderung*.

Die positive Seite von Veränderung: Wir müssen nicht so bleiben, wie wir sind/waren, dürfen uns weiterentwickeln. Und wir müssen auch Dinge nicht genauso weiter machen – nur weil wir sie schon immer so gemacht haben. Ehrlicherweise wäre das auf Dauer sogar ziemlich bizzar.

Etwas zu verändern, bringt für eine Zeit lang auch mal Durcheinander, Unklarheit, Unsicherheit. Es kann dauern, bis der neue Weg klar ist, bis Dinge laufen, sich eingespielt haben. Ausprobieren, auch mal scheitern, weiter suchen – auf dem Weg sein, in Bewegung sein.

Das ist auch in unserer Beziehung mit Gott nicht anders. Auch da ist Bewegung, verändern sich Wege und Formen. Deswegen starten wir jetzt auch das Experiment “virtueller Gebetsraum”. Wir tüfteln und basteln an einer Variante, die mit verschiedenen Gebetsstationen tatsächlich 24-7 offen sein wird :)

Auch fürs heutige Dienstagsgebet wird’s schon einen virtuellen Gebetsraum mit mehreren Gebetsstationen geben – noch auf Zoom und vorerst zeitlich begrenzt. Hier die Zugangsinfos:

jfD-Dienstagsgebet, 02.03.2021 (und dann jeden weiteren 1. Dienstag im Monat), 20:00-21:30 Uhr

Hier dem Zoom-Meeting beitreten

Kenncode: Gebet

 

Es ist auch möglich, sich per Telefon einzuwählen:

030 / 5679 5800 oder 069 / 3807 9883

Meeting-ID: 813 9408 6285

Kenncode: 245551

 

Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten zum Gebetsnetzwerk findest du unter: jesusfreaks.de/gebetsnetzwerk

Eine gesegnete Zeit dir!

denise fürs Gebetsnetzwerk und den Prophetiepool

_____________________________________

* Veränderung ist nicht immer einfach, besonders wenn sich zu viel zu schnell ändert, dass wir (fast) nicht mitkommen, uns nicht schnell genug darauf einstellen können. Oder auch, wenn sich Dinge zum Schlechten ändern. Oder wenn wir ohnmächtig zuschauen müssen, wir nichts dagegen tun können.

Aber: Jesus ist immer mit am Start! Er ist in jeder Situation dabei, trägt, hält fest, tröstet, ermutigt, schenkt neue Perspektiven, verändert auch unseren Blickwinkel … er ist unser unerschütterliches, konstantes Fundament. Für immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreib diesen Code ab

*