Pressemitteilung: Jesus Freaks in „Tore tanzt“

Am 28.11.2013 startet der Film „Tore tanzt“ in den deutschen Kinos. Der Film spielt zu Beginn im Milieu der frühen Hamburger Jesus Freaks. Details zum Inhalt finden sich in einer Meldung vom 28.05.2013. An dieser Stelle noch ein paar Hintergrundfakten:

Fiktive Rolle der Jesus Freaks in „Tore tanzt“

Inspiriert wurde der Film „Tore tanzt“ von einer Meldung über ein Ehepaar, das einen geistig behinderten Junge über Monate im Keller gefangen gehalten und zu Tode gequält hat. In einem Interview mit der dpa erzählt die Regisseurin Katrin Gebbe:
„Als ich zum Film recherchiert habe, hatte ich das Bedürfnis der Brutalität der Geschichte etwas Poetisches, Transzendentes entgegensetzen zu müssen. Dieser andere Pol sollte Tore sein, sein Glaube, sein gutes Herz. Ich fand die katholische Kirche aber durch die negativen Schlagzeilen der letzten Jahre zu vorbelastet und habe deswegen überlegt, zu welchen ‚modernen‘ Glaubens-Gemeinschaften junge Menschen dazugehören können. Da fielen mir die Jesus Freaks ein, die ich früher mal mit einem Stand auf einem Konzert bemerkt hatte.“
Jesus Freaks Deutschland e.V. weisen daher ausdrücklich darauf hin, dass der Bezug zu den Jesus Freaks fiktiv ist und nicht der Wahrheit entspricht.

Authentizität der Jesus Freaks im Film

Für die Recherche wendete sich die Regisseurin Katrin Gebbe an Jesus Freaks in Hamburg und an Jesus Freaks Deutschland e.V. Dank der Unterstützung mit Original-Materialien, zum Beispiel Postern und T-Shirts sowie alten Presseberichten, zeichnet der Film ein weitgehend authentisches Bild der frühen Jesus Freaks. Im Film werden so genannte Abhäng-Abende (Gottesdienste), eine Taufe, aber auch Treffen bei Jesus Freaks zuhause gezeigt. Diese Szenen zeigen Jesus Freaks als Menschen, die versuchen ihren Glauben radikal zu leben, aber auch ins Straucheln geraten können und bereit sind Kompromisse einzugehen.

Jesus Freaks – eine Glaubensbewegung

Die Jesus Freaks sind eine Glaubensbewegung, die sich 1991 von Hamburg aus in ganz Deutschland und einigen europäischen Staaten ausgebreitet hat. Sie wollen dem Vorbild von Jesus folgen und die gute Botschaft von der vergebenden und versöhnenden Liebe Gottes ganz praktisch sichtbar werden lassen. Dabei gibt es keine einengenden Dogmen, jeder ist auf seinem Weg mit Jesus. Sie glauben, dass Jesus sich im besonderen Maße den an den Rand Gedrängten und sozial Ausgegrenzten zugewandt hat. Die Jesus-Freaks-Gemeinden sind bunt gemischt, alle Altersgruppen und unterschiedliche Szenen sind vertreten – egal ob Öko oder Electric, Metal oder Emo.

Filmstart „Tore tanzt“

Weltpremiere hatte der Film „Tore tanzt“ am 23.05.2013 bei den Filmfestspielen in Cannes. Die Deutschlandpremiere erfolgte zum Filmfest Hamburg vom 26.09. bis 05.10.2013. Der offizielle Kinostart in Deutschland ist am 28.11.2013. Der Film hat die FSK-Freigabe ab 16 Jahren. Wir geben zu bedenken, dass der Film nichts für zarte Gemüter ist, da die seelische und körperliche Gewalt schonungslos gezeigt wird.

Kontakt

Gerne können Sie mich telefonisch oder per E-Mail kontaktieren, um mehr über Jesus Freaks zu erfahren.
Bettina Kammer (Referentin für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit): 030 45 02 52 03 oder [buero @ jesusfreaks.de] Die Pressemitteilung können Sie als PDF (65 kB) herunterladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schreib diesen Code ab

*