Ich hab eine ganz normale „christliche Karriere“ hinter mir. Meine Eltern haben mich taufen lassen und mir durch ihr Leben gezeigt, dass Gott real ist und Jesus der einzige Weg zu Ihm. Irgendwann hab ich mich dann mal selbst dafür entschieden, mit Jesus zu leben – christliche Eltern zu haben reicht halt nicht aus. Mein Leben mit Jesus war danach ein einziges Auf und Ab. Einige Jahre. Ich hab versucht, so zu leben, wie ich dachte, dass Jesus es von mir will. Aber ich hab es nicht geschafft. Es hat nicht funktioniert.

Trotzdem war Jesus immer da und ist mit mir gegangen.

Als ich dann vor einem Jahr Sonntagfrüh in den Gottesdienst gegangen bin, sagte Er: „Lass dich taufen.“ War ich nicht getauft? Hatte ich mich nicht schon für Jesus entschieden? Das schon, aber nicht getauft, denn Taufe ist doch das sichtbare Zeichen des neuen Lebens, das wir durch Jesu haben (Römer 6), und die Entscheidung dafür kann mir niemand abnehmen. Warum dieser Schritt für mich wichtig war, kann ich nur ahnen.

Die Taufe bleibt ein großes Geschenk und Geheimnis Gottes.

Seitdem besteht mein Leben nicht mehr aus Auf und Ab, sondern ich weiß: Ich bin Gottes Kind!!! Niemand kann mir das nehmen. Es hat sich seitdem viel in der Beziehung zu ihm verändert. Ich brauch nicht mehr krampfhaft zu versuchen, irgendwelche Spielregeln des Glaubens einzuhalten, was ich eh nicht schaffen kann. Der Heilige Geist regiert mich, und Jesus tut in mir alles, was Er möchte, und der Vater gibt mir alles, was ich brauche. Alles, was ich tun muss, ist dies zu wollen und mich zur Verfügung zu stellen. Aber auch das ist allein Gnade Gottes, dass ich das tun kann und möchte.

So einfach ist das mit dem Glauben! Möge der Heilige Geist dir die Augen durch die Gnade Gottes für die Wahrheit öffnen!

 

Noch ein Bericht?

Erhörte Gebete