Ich hatte Freunden beim Renovieren geholfen und litt seitdem unter Schmerzen im rechten Arm. Er war ganz rot, heiß und hart geschwollen. Ihn zu bewegen war kaum noch möglich. Mein Mann tippte zuerst auf einen Muskelkater, aber die Schmerzen ließen nicht nach, sondern wurden schlimmer. Nach fünf Tagen konnte ich den Arm nur noch seitlich vom Körper baumeln lassen. Jeder, den ich fragte, war sicher, dass es sich um eine Sehnenscheidenentzündung handelte. Ich ließ mir einen Arzttermin geben und hatte panische Angst, dass ich einen Gips tragen müsste, wie es bei so etwas üblich ist.

Am Abend gingen wir noch zum Gebetsabend unserer Gemeinde. Hier gibt es eine Liste, in die sich alle Kranken eintragen können, wenn sie Gebet möchten. Ich glaubte, dass Jesus heilen kann; allerdings nur mit dem Verstand, nicht mit dem Herzen. Ich trug mich in die Liste ein und dachte: „Vielleicht denkt ja mal jemand an mich.“ Da kamen auch schon zwei Männer aus der Gemeinde zu mir und sagten, sie wollten für mich beten. Sie legten mir Hände auf und baten Jesus, meinen Arm gesund zu machen. Nichts geschah. Ich war frustriert, weil ich geglaubt hatte, es würde sofort etwas passieren.

„Jesus, ich versteh es nicht, aber ich vertraue Dir“, dachte ich.

Am nächsten Morgen wachte ich auf und hatte nur noch leichte Schmerzen. Ich konnte wieder greifen und heben. Lange Belastungen taten noch sehr weh, aber das war alles. Ich war völlig überrascht.

Der Arzt hörte sich die Beschreibung der Symptome, die ich hatte, an und war auch sofort der Meinung, es handele sich um eine Sehnenscheidenentzündung. Dann bewegte er den Arm hin und her und fragte, welche Bewegungen weh täten. Ich wusste gar nicht, was ich zu ihm sagen sollte, denn sie taten nicht mehr weh! Er verschrieb mir trotzdem eine Salbe und eine Bandage. Zwei Tage lang habe ich sie getragen, aber danach war wirklich nichts mehr zu spüren. Mein Arm war geheilt! Jetzt glaube ich auch mit dem Herzen, dass Jesus heilen kann.

„Ich hatte von Dir nur vom Hörensagen vernommen; aber nun hat mein Auge dich gesehen.“ (Hiob42,5)

 

Noch ein Bericht?

Zwei Väter

2 comments

  1. bettina says:

    Hallo Leon,
    das ist ein weites Feld. Fakt ist, Gott liebt Dich. Wenn Du Dich mehr mit dem Thema Homosexualität und was die Bibel dazu sagt beschäftigen möchtest, empfehle ich Dir folgendes Buch:
    Carsten „Storch“ Schmelzer: „Homosexualität. Auf dem Weg in eine neue christliche Ethik?“ Brendow Verlag 2015.

    Es ist sehr ausgewogen und mit Liebe für die Menschen geschrieben.
    Liebe Grüße und Segen
    Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreib diesen Code ab

*